Permakultur&Waldgarten-Praxislehrgang für Selbstversorger in Wels / Österreich

Hans Hermann Gruber bei seiner täglichen Arbeit im Waldgarten

Permakultur&Waldgarten Praxislehrgang für Selbstversorger, im Herbst 2021 in 5 Modulen

berufsbegleitend 10.9. bis 7.11.2021 im Österreichischen Waldgarten-Institut in Wels / Österreich

Permakultur ist ein Planungswerkzeug für enkeltaugliche Lebensräume. Als Planungskonzept lässt sich Permakultur nicht nur auf den Hausgarten oder die Landwirtschaft übertragen, sondern auch auf Energieversorgung, Architektur, Technologie und Regionalökonomie. Viele Permakultur-Interessiete möchten aber auch Permakultur in der Praxis erleben und das kann man bei uns am Österreichischen Waldgarten-Institut – Lernort für Permakultur seit 2007! Weiterlesen „Permakultur&Waldgarten-Praxislehrgang für Selbstversorger in Wels / Österreich“

Chinampas – Wasserpolykulturen der Azteken

Chinampas im Wald-Wasser-Garten Einjoch
Chinampas im Wald-Wasser-Garten Einjoch

Unter Chinampas verstand man von den Azteken in Mexikos Seen angelegte Teichfeldwirtschaft. Pfähle wurden ins seichte Wasser geschlagen, mit Weiden und Schilf Pflanzkörbe gewoben. Diese Körbe wurden mit dem fruchtbaren Schlamm der Seen befüllt und der Rand zusätzlich mit Weiden zur Stabilisierung bepflanzt.

Auf den Chinampas wurden Feldfrüchte wie Mais, Bohnen, Tomaten, Chilis und Süßkartoffeln angebaut, aber auch Bäume wie Avocado und Guave waren darauf zu finden. Diese Wasserpolykulturen waren mit Booten von den Städten leicht erreichbar. Über Jahrhunderte konnte die Nahrungssouveränität der Städte gesichert werden.

Chinampas Wasserpolykultur der Azteken
Chinampas Wasserpolykultur der Azteken

Die Chinampas wurden durch ausgedehnte Handelsbeziehungen, verstärkt durch die Lasttiere der Konquistatoren abgelöst.

Permakultur-Klassiker – das Hügelbeet

Ein richtig aufgesetztes Hügelbeet verspricht eine reiche Ernte

Nicht zuletzt auch bekann durch den Agrarrebell Sepp Holzer vom Krameterhof, in Rammingstein, einem der kältesten Orte des Lungau und auch gesamt Österreichs, ist das Hügelbeet ein echter Permakultur-Klassiker! Das Hügelbeet ist ein schönes Permakultur-Element, welches sich auch sehr gut in einem Workshop oder auch einem Permkultur-Designkurs umsetzen lässt.

Das Material für das Hügelbeet wird antransportiert

Die Vorteile liegen auf der Hand:
– Bodenverbesserung bei armen Böden
– optimale Strategie für staunasse Böden
– hohe Nährstoffkonzentration
– Gewinnung von Pflanzoberfläche
– besserer Einfallwinkel für die Sonnenstrahlen
– Kompostierungswärme Weiterlesen „Permakultur-Klassiker – das Hügelbeet“

72h Permakultur Planungslehrgang (PDC) für Selbstversorger in Wels / Österreich

Permakultur-Musterdesign für eine Landwirtschaft in den Tropen

72h Permakultur-Planungslehrgang (PDC) für Selbstversorger im Sommer 2021
zweiwöchiger Kurs, vom 9. bis 21. August 2021 im Österreichischen Waldgarten-Institut in Wels / Österreich

Das Permakultur-Projekt Weberhäusl mit seinem 30 Jahre alten, 4.300 m² großen Waldgarten war erstmals 2007 Austragungsort für einen 72h Permakultur-Designkurs mit dem Austro-Neuseeländer Joe Polaischer. Praktische Übungen und Exkursionen unterstützen den Permakultur-Planungslehrgang. Weiterlesen „72h Permakultur Planungslehrgang (PDC) für Selbstversorger in Wels / Österreich“

bio T-Shirt Waldgarten-Botschafter

WaldgartenbotschafterLiebe Waldgarten- und Permakultur-Freunde!

Für unseren Besuch am 4. Agroforst Weltkongress in Montpellier in Südfrankreich 2019, haben wir T-Shirts mit dem Aufdruck Foodforest Ambassdor – sprich Waldgarten-Botschafter anfertigen lassen.

Da wir sehr auffällig mit den super T-Shirts waren und auch viele Teilnehmer ein T-Shirt erwerben wollten, haben wir jetzt verschiedene Designs auf einen Web-Shop hochgeladen, wo man sich Bio-T-Shirts mit unserem Emblem bestellen kann!

Hier kommt ihr zu diesem Web-Shop und unseren Damen und Herren Leibchen!

Nächste Waldgarten-Termine

Bernhard Gruber, Permakultur-Aktivist und Buchautor

Liebe Waldgarten-Insteressierte!

Auf Grund des großen Interesses bei unseren letzten öffentlich zugänglichen Führungen, werden wir noch einen Termin zur Besichtigung anbieten!

Unser 30 jähriger Waldgarten in Wels, kann wieder am 6. September 2020, um 10.00 Uhr bei einem geführten Rundgang besichtigt werden und unser fast 10 jähriger Waldgarten in Eggendorf im Traunkreis, kann am 6. September, um 18.00 Uhr bei einem geführten Rundgang besichtigt werden.

Ich bitte euch je nach Wetterlage, gefüllte Trinkflaschen und Sonnen- oder Regenschutz mitzubringen.
Bitte Hund zu Hause lassen!

Einzelberatungen und Führungen am jeweiligen Gelände sind auf Anfrage auch außerhalb dieser Termine möglich.

Unser Waldgarten-Symposium in Wels, findet von 22. bis 24. Mai 2021 statt. Zuvor gibt es im Frühjahr noch den Permakultur&Waldgarten Praxislehrgang und im Sommer, den Permakultur-Planungslehrgang.

Euer

Bernhard Gruber
Präsident Österreichisches Waldgarten-Institut

Weiterlesen „Nächste Waldgarten-Termine“

Geführte Rundgänge durch unsere essbaren Waldgärten

Bernhard Gruber, Waldgärtner und Buchautor

Liebe Waldgarten-Insteressierte!

Auf Grund des großen Interesses bei unserem diesjährigen Waldgarten-Rundgang Pfingsten 2020, werden wir noch einmal Termine zur Besichtigung anbieten!

Unser 30 jähriger Waldgarten in Wels, kann wieder am 9. August 2020, um 10.00 Uhr und, 15.00 Uhr und 18 Uhr (auf Anfrage in Englisch), bei einem geführten Rundgang besichtigt werden.

Bei der Führung durch den Waldgarten

Unser fast 10 jähriger Waldgarten in Eggendorf im Traunkreis, kann schon am 12. Juli und nach einmal am 6. September, jeweils um 18.00 Uhr bei einem geführten Rundgang besichtigt werden.

Ich bitte euch je nach Wetterlage, gefüllte Trinkflaschen und Sonnen- oder Regenschutz mitzubringen.
Bitte Hund zu Hause lassen!

Einzelberatungen und Führungen am jeweiligen Gelände sind auf Anfrage auch ausserhalb dieser Termine möglich.

Euer

Bernhard Gruber
Präsident Österreichisches Waldgarten-Institut

Weiterlesen „Geführte Rundgänge durch unsere essbaren Waldgärten“

Unterstütze das Österreichische Waldgarten-Institut mit Baumpatenschaft

Zum Schutz der Anlage wird ein hasensicherer Zaun errichtet

Unterstütze das Österreichische Waldgarten-Institut mit einer Baumpatenschaft

Aktuell arbeiten wir am Österreichischen Waldgarten-Institut an der Pflanzung eines Syntropischen Agroforstes auf einer Fläche von 6.000 m2. Die Idee ist, den Waldgarten in Reihen, leichter beerntbar und pflegbar zu arrangieren und mit einer Wildbeerenhecke zu schützen. Zwischen den syntropischen Waldgartenstreifen möchten wir in Zukunft Lagergemüse pflanzen.

Das Interesse einer Unterstützung durch die öffentliche Hand ist sehr gering. Aus Kreisen der konventionellen Landwirtschaft wurden wir bewusst torpediert und eine bereits bewilligte EU Förderung, wurde durch das Land OÖ zurückgewiesen. Wir sind als nonprofit Organisation nicht nur auf tatkräftige Unterstützung, sondern auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen! Weiterlesen „Unterstütze das Österreichische Waldgarten-Institut mit Baumpatenschaft“

Bernhards magisches Dreieck in praktischer Verwendung

Ein einfaches gleichseitiges Dreieck wird aus Stöcken gebaut

Das Problem ist die Lösung – ein geläufiges Schlagwort in der Permakultur! Bei unserer letzten Projektreise nach Kenia sollten wir Pflanzlöcher für die Wiederaufforstung der Insel Rusinga am Victoria See vorbereiten. Ziel war nicht nur eine kleine Pflanzgrube auszuheben, sondern auch noch dabei eine für trockene und errodierte Gegenden angepasste Technologie den Mitgliedern des Badelisha Permaculture Centers zu vermitteln.

Das Gelände wird zur Erosionsbekämpfung mit einem Netzmuster überzogen

Optimal ist hier Grid and Pit Planting, oder auch als Nat and Pan Planting bekannt. Ein errodiertes Gelände wird mit einem Netz aus Gräben oder einfachen Barrieren überzogen, welche an den Schnittpunkten zu einer Pflanzkuhle ausgeführt werden. Wenn es Regnet wird der Niederschlag zur Pflanzkuhle geleitet und gleichzeitig auch die Erosion gebremst. Doch wie kommt man zu einem vernünftigem Netz, das man über das Gelände zieht, ohne Maßband udgl.? Unter diesen Bedingungen muss man einfach mit dem arbeiten, was da ist – Bäume, einfaches Werkzeug wie Machete und ein Strick! So kam mir damals die Idee mit dem gleichseitigen Dreieck, welches wir am Vorabend der Großaktion noch schnell zusammen zimmerten.

Die Anleitung zur Verwendung bei einer Heckenpflanzung

Doch nicht nur in den Tropen lässt sich mein „Magisches Dreieck“ verwenden, sondern auch bei uns. Als optimalen Abstandgeber hat es sich bei unerer Heckenpflanzung erwießen. Man bekommt einen Versatz und kann so etwas enger arbeiten, da man den Abstand in der Diogonale hat. Je nach Pflanzabstand fertigt man ein einfaches gleichschenkeliges Dreieck mit einer Seitenlänge von 90 oder 100 cm an. Magisch deswegen, weil die einfachsten Methoden immer die besten sind!

Im Einsatz beim Anlegen einer dreireihigen Hecke

Diese und weitere einfache Technologien erlernst du bei unserem Permakultur-Praxislehrgang im Frühjahr 2020. Wir haben speziell einen sehr praxislastigen Lehrgang konzipiert und werden vom ziegelgemauerten Brotbackofen, Anlegen von Waldgärten, Herstellung von Terra Preta, bis hin zur optimalen Düngung im Gemüsegarten mit Chlorophyllwasser alles unseren Teilnehmern vermitteln. Alle weiteren Details findest du hier, melde dich gleich jetzt an!

Unsere Bodenressource

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bewirtschaftung in Terrassen bremst die Erosion

3/4 der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Theoretisch sind 3,2 Mrd. ha landwirt-schaftlich nutzbar, es wird jedoch nurdie Hälfte genutzt, da der Aufwand zuhoch ist.

1/8 Berge, Wüste, Eis
1/16 Städte und Straßen
1/32 unfruchtbar
1/32 fruchtbar

Landwirtschaftliche Flächennutzung:
69% Weideland, 3% Dauerkulturen, 28% Ackerland, das Ackerland wird bis 2030 auf Kosten tropischer Regenwälder um 13% wachsen

Verteilung der Agrarflächen weltweit nach Verwendung für Lebensmittel:

29% Fleisch 17% Milch 24% Öle und Fette 10% Getränke (Tee, Kaffee, Limos, Bier, …) je 5% Ackerfrüchte, Gemüse, Obst und Brot

Fleischkonsum kg/Person/Jahr Weltweit ø 37,4 kg Industrienationen ø 90,2 kg

OLYMPUS DIGITAL CAMERAFleisch frisst Land

Der Fleischkonsum in unserer derzeitigen Form ist grundlegend zu überdenken, auch in den Schwellenländern steigt der Fleischverbrauch um das 2 bis 3fache an. Landgrabbing und Neokolo-nialismus sind aktuelles Thema in den Ländern des Südens. Mehr als die Hälfte Chinesischer Agrarflächen befinden sich bereits in Afrika. 80% des europä-ischen Proteinbedarfs wird importiert, was der Fläche von 30 Mio ha, beinahe das 3fache der Ackerfläche Deutschlands (12 Mio ha) entspricht. Massentierhaltung mit ihren daraus resultierenden Folgen hat keine Zukunft.

(Quelle: TU München)