Bernhards magisches Dreieck in praktischer Verwendung

Ein einfaches gleichseitiges Dreieck wird aus Stöcken gebaut

Das Problem ist die Lösung – ein geläufiges Schlagwort in der Permakultur! Bei unserer letzten Projektreise nach Kenia sollten wir Pflanzlöcher für die Wiederaufforstung der Insel Rusinga am Victoria See vorbereiten. Ziel war nicht nur eine kleine Pflanzgrube auszuheben, sondern auch noch dabei eine für trockene und errodierte Gegenden angepasste Technologie den Mitgliedern des Badelisha Permaculture Centers zu vermitteln.

Das Gelände wird zur Erosionsbekämpfung mit einem Netzmuster überzogen

Optimal ist hier Grid and Pit Planting, oder auch als Nat and Pan Planting bekannt. Ein errodiertes Gelände wird mit einem Netz aus Gräben oder einfachen Barrieren überzogen, welche an den Schnittpunkten zu einer Pflanzkuhle ausgeführt werden. Wenn es Regnet wird der Niederschlag zur Pflanzkuhle geleitet und gleichzeitig auch die Erosion gebremst. Doch wie kommt man zu einem vernünftigem Netz, das man über das Gelände zieht, ohne Maßband udgl.? Unter diesen Bedingungen muss man einfach mit dem arbeiten, was da ist – Bäume, einfaches Werkzeug wie Machete und ein Strick! So kam mir damals die Idee mit dem gleichseitigen Dreieck, welches wir am Vorabend der Großaktion noch schnell zusammen zimmerten.

Die Anleitung zur Verwendung bei einer Heckenpflanzung

Doch nicht nur in den Tropen lässt sich mein „Magisches Dreieck“ verwenden, sondern auch bei uns. Als optimalen Abstandgeber hat es sich bei unerer Heckenpflanzung erwießen. Man bekommt einen Versatz und kann so etwas enger arbeiten, da man den Abstand in der Diogonale hat. Je nach Pflanzabstand fertigt man ein einfaches gleichschenkeliges Dreieck mit einer Seitenlänge von 90 oder 100 cm an. Magisch deswegen, weil die einfachsten Methoden immer die besten sind!

Im Einsatz beim Anlegen einer dreireihigen Hecke

Diese und weitere einfache Technologien erlernst du bei unserem Permakultur-Praxislehrgang im Frühjahr 2020. Wir haben speziell einen sehr praxislastigen Lehrgang konzipiert und werden vom ziegelgemauerten Brotbackofen, Anlegen von Waldgärten, Herstellung von Terra Preta, bis hin zur optimalen Düngung im Gemüsegarten mit Chlorophyllwasser alles unseren Teilnehmern vermitteln. Alle weiteren Details findest du hier, melde dich gleich jetzt an!

31. Juli bis 13. August: Permakultur-Designkurs in Wels / OÖ

72h Permakultur- Designkurs in Wels / OÖ – Sommer 2011

Zwei Wochen lang kann Gemeinschaft gelebt werden
Zwei Wochen lang kann Gemeinschaft gelebt werden

Die Permakultur – von permanent agriculture abgeleitet – beruht auf einem Denken in ökologische Zusammenhängen und Wechselwirkungen, mit dem Ziel, dauerhafte, sich selbst erhaltende Systeme aus Pflanzen, Tieren und Menschen zu entwickeln. Regionale Selbstversorgung beginnt vor der eigenen Haustür und lässt Nahrung für Körper, Geist und Seele wachsen.

Ein einfacher Brotbackofen wird gebaut
Ein einfacher Brotbackofen wird gebaut

Permakultur unterstützt uns dabei, wieder zu Expertinnen für unser eigenes Leben zu werden. Sie möchte helfen, den achtsamen Umgang mit der Natur, mit den Mitmenschen und mit sich selbst zu leben – und damit Lebensfreude machen! Ein Hauptaugenmerk wird auf die optimale Nutzung unserer erneuerbaren Ressourcen gelegt. Reichliche Praxis wird diese Ausbildung zu einem Erlebnis machen. Jeder plant vom dritten Tag an sein eigenes Projekt.

Eine visuelle Bodenprobe wird gemacht
Eine visuelle Bodenprobe wird gemacht

Kursinhalte: Geschichte der Permakultur, Ethik, Prinzipien der Permakultur, Identifizierung von Landschaftsformen, Naturgesetze, Schematik, Klima, Zonen in Permakultur, Bioregionen, Mikroklima, Ressourcen, Recycling, Kreislaufdenken, Ökonomie, Energie, Menschenfreundliche Technologie, Kompost, Pflanzenkläranlage, Mulchen, Aquakultur, Tiere in Permakultur, Arbeiten mit Sonnenenergie, Low Tech, Sichtbare und unsichtbare Strukturen, Ökodörfer, Gemeinschaften, Bodenkunde, Erdbewegung, Fruchtbarkeit, Urbanes Design, Verbaute Landschaft, Stadtlandwirtschaft, Essbare Landschaft, Einführung in die Projektplanung

Das Gelände wird mit einfachem Werkzeug vermessen
Das Gelände wird mit einfachem Werkzeug vermessen

Jeder Kursteilnehmer wird ab dem dritten Tag an seinem persönlichen Projekt arbeiten. Projekt kann sein: Hausgarten, Landwirtschaft, Schulgarten, Gemeinschaftsgarten, Dorfentwicklungskonzept, Alternativwährungskonzept, Vertriebskonzept,… dazu bitte alle nötigen Unterlagen im Vorfeld organisieren. (Statistiken, Katasterpläne, Pläne mit Höhenschichtlinien, Skizzen, Fotos, Luftbildaufnahmen, Zeichenmaterial, Papierbögen und Pauspapier oder auch Laptop)

Zielgruppe:

Naturhof Pramtal wurde von Absolventen geplant
Naturhof Pramtal wurde von Absolventen geplant

Landwirte, Biobauern, Gärtner, Pädagogen, Umweltbeauftrage in Gemeinden, Landschaftsplaner, Städteplaner, Architekten, Naturfreunde und alle Interessierten, Männer wie Frauen

Termin:

Sonntag, 31.07.2011 bis einschließlich Samstag 13.08.2011
Anreise am Vortag bzw. Abreise am Folgetag möglich.

Führung durch das Waldgartenprojekt
Führung durch das Waldgartenprojekt

Ort:
Permakultur-Projekt Weberhäusl
Stadlhof 2 / 25
A-4600 Wels

Kursleitung:
Bernhard Gruber

Teilnahme-Beitrag:

€ 980,- incl. Exkursionen, Vorträge, Unterbringung im mitgebrachten Zelt (Mehrbettzimmer gegen Aufpreis), 3 Mahlzeiten (keine vegane Küche!) täglich und Pausenkaffee (was mit deinem Kursbeitrag geschieht)

Veranstalter: Perma-Norikum – Verein zur Förderung der Permakultur im regionalen Bereich

Download Stundenplan PDC 2011 Wels
Fördermöglichkeit Land- und Forstwirte OÖ
Für Arbeitssuchende aus Österreich in der AMS Kursdatenbank

Anmeldung ist bereits jetzt möglich!