Herbst ist Hochbeet-Zeit

Hochbeet im Einwegkontainer versehen mit "Atmungslöchern"
Hochbeet im Einwegkontainer versehen mit „Atmungslöchern“

Herbst ist Hochbeet-Zeit

Seit ein paar Jahren liegt der Trend zu guter, gesunder Ernährung aus der Region. Initiativen wie Nets.Werk, die uns mit biologischen, saisonalen Lebensmittel aus der Region versorgen, haben Aufwind. In den Städten wachsen Gemeinschaftsgärten wie die Schwammerl aus dem Boden und am Land entstehen Erzeuger-Abnehmer-Gemeinschaften, sogenannte Foodkoops.

Hochbeet aus massiven Balken oder auch altem Dachstuhlholz
Hochbeet aus massiven Balken oder auch altem Dachstuhlholz

In den Hausgärten sind neben Kräutern, Salaten und Tomaten auch immer wieder Hühner und Enten zu finden. Ideal zum Start für leidenschaftliche Gartler, ist das Hochbeet.

Das Hochbeet eignet sich dort, wo im Umfeld gespielt wird, oder wo sich Hunde frei bewegen. Ein Hochbeet schont auch den Rücken und kann als Pflanztrog für die Terrasse ausgeführt werden. Bei Hoch- und Hügelbeeten wird mit der Verkompostierungswärme des Füllgutes gearbeitet.

Hochbeet mit natürlicher Zellulose-Folie ausgelegt
Hochbeet mit natürlicher Zellulose-Folie ausgelegt

Im Herbst kann länger und im Frühling früher gegärtnert werden. So ist auch der Herbst die ideale Zeit, ein Hochbeet vorzubereiten. Baum- und Strauchrückschnitt gut zerkleinert, aus dem Kompost ausgesiebtes grobes Material, Blätter, Rasenschnitt und auch Nadelholz in geringen Mengen kann in das Hochbeet. Große Äste sollten zerkleinert und gut geschlichtet werden, damit keine Hohlräume entstehen. Je mehr Holräume, desto schneller sinkt der Aufbau im Hochbeet zusammen.

Hochbeet mit Einblick - ein Sichtfenster in der Holzkonstruktion ermöglicht einen Einblick ins Hochbeet
Hochbeet mit Einblick – ein Sichtfenster in der Holzkonstruktion ermöglicht einen Einblick ins Hochbeet

Oben auf kommt eine Schicht aus Gartenerde und Kompost. Wer jetzt noch starten möchte, kann Radieschen, Feldsalat oder auch verschiedene Asiasalate aussäen.

Generell sollte im Gemüsegarten und auch im Hochbeet auf Schneckenkorn verzichtet werden, ein machanischer Schutz oder Laufenten können erforderlich sein. Massiv ausgeführte und gut befüllte Hochbeete erfreuen mehrere Jahre die ganze Familie mit frischen Kräutern, Salaten und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Weitere Infos zum Hochbeet finden sie im Buch “Die kleine Permakultur-Fibel”.

Stundenplan ausgearbeitet

Bernhard Gruber beschäftigt sich wie sein Vater seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema Waldgarten
Bernhard Gruber beschäftigt sich wie sein Vater seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema Waldgarten

Nach einem turbolenten Frühjahr hab ich es endlich geschafft, mir über den Ablauf des 72h Permakultur-Designzertifikatskurses am Permakultur-Projekt Weberhäusl in Wels / OÖ gedanken zu machen – der Stundenplan ist fertig!

Exkursion im Waldgarten von Hans Hermann Gruber
Exkursion im Waldgarten von Hans Hermann Gruber

Meine Permakultur-Designzertifikatskurse sind in der deutschsprachigen Permakultur-Scene als sehr praxisorientiert bekannt und so möchte ich natürlich auch bei diesem wieder ein reichhaltiges Programm bieten. Neben den theoretischen Themenbereichen aus dem Buch „Permaculture – A Designers Manual“ von Bill Mollison möchte ich auch wieder eine praktische Elemente wie Komposttoilette, Wurmfarm oder Solartrockner bauen.

Gekocht wird über dem Feuer
Gekocht wird über dem Feuer

Es soll auch einen „wilden“ Tag – so wie die Teilnehmer der Permakultur-Designkurse in Modulen es kennen – im Permakultur-Projekt Wald-Wasser-Garten Einjoch in Eggendorf im Traunkreis geben. An diesem Tag wird über dem Feuer gekocht was wir im Waldgarten finden! … essen kann man viel – doch wer tuts dann wirklich?!

Jeder Kursteilnehmer plant im Rahmen des Permakultur-Designzertifikatskurses sein eigenes Projekt und präsentiert es zum Abschluss öffentlich vor den anderen Kursteilnehmern und Interessierten.

Wer sich noch spontan zur Teilnahme entschließt, sendet mir bitte umgehend seinen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben an bernhard.gruber2@gmx.net
Alle weiteren Details zum Permakultur-Designzertifikatskurs
Stundenplan Permakultur-Designkurs Sommer 2015

Zu Besuch bei den Homegardens der Chagga am Mt. Kilimanjaro

Mount Kilimanjaro mit Homegarden Vordergrund
Mount Kilimanjaro mit Homegarden im Vordergrund

Lieber Besucher meiner Homepage, ich war vom 23. November bis 8. Dezember  auf einer Projektreise in Tansania, um Permakultur-Projekte am Lake Viktoria und die Homegarden der Chagga am Mount Kilimanjaro zu besuchen.

Ein grundsätzliches Bestreben der Natur ist die Rückkehr zum Wald. Ein gut organisierter Wald kann uns alles Bieten was wir zum Leben brauchen: frisches sauberes Wasser, Nahrung, Medizin, Futter für Tiere, Baustoffe und Energie. Beinahe auf allen Kontinenten sind Völker bekannt, welche nach den Beispielen der Natur ihre Gärten organisiert hatten. So auch die Homegarden der Chagga am Kilimanjaro in Tansania, welche seit einigen Jahrzehnten in ihrer Existenz sehr bedroht sind und immer mehr verdrängt werden. Die Ideen der Permakultur bieten den Menschen neue Möglichkeiten.

Hier gehts weiter zum Bericht

Ist der Terrassengarten weiter weg vom Haus und komme ich nur jeden zweiten Tag oder seltener hin, beschänkt ich mich auf extensives Gemüse

Linzer fordern Gemeinschaftsgärten

Gemüsegarten auf der Brunnenburg, Dorf Tirol / Südtirol
Kleiner Gemüsegarten

Linzer Stadtbewohner fordern Fläche für Gemeinschaftsgärten ein

Im Rahmen des Linzer Gegentöne Festivals, Fest.Über.Leben.Reden, am Samstag den 27. Juni 2009 gab es Workshops zu den Themen: Neues Geld – Neue Welt, Armutsgefährdung und Wirtschaftkrise, Das Woher und Wohin der Krise, Was führte zur Krise, Migration als Chance, Der Dialog. Ein bewusst provokant gewählter Titel für einen Workshop war auch, „Bodenlos überleben in der Stadt“. Der Permakultur-Designer Bernhard Gruber aus Neuhofen an der Krems, stellte den Teilnehmern einfache Lösungsansätze für die Grundversorgung in der Stadt vor.

Vielfältige Möglichkeiten auch am Balkon, Gemüse, Salate und Kräuter im Salatbaum und in Töpfen
Vielfältige Möglichkeiten auch am Balkon, Gemüse, Salate und Kräuter im Salatbaum und in Töpfen

Die Permakultur versteht sich als ein Planungswerkzeug, ein Werkzeug, für eine dauerhafte, zufriedene Zukunft. Ein Werkzeug aber mit Ethik, so besagt der erste Punkt der Ethik, „Sorge für die Erde“, darin geht es um wiederherstellende Tätigkeiten, um aktiven Naturschutz und um die Erhaltung unseres Lebensraumes. Im zweiten Punkt „Sorge für die Menschen“, geht es um die Bereitstellung von Nahrung, Gesundheit, Bildung, Kunst, Kultur und soziale Gemeinschaft. Im dritten und letzten Punkt der Ethik geht es um das gerechte Teilen und so auch um die Selbsteinschränkung.

Naturheck im Frühjahr, der ideale Lebensraum für Wildtiere
Naturheck im Frühjahr, der ideale Lebensraum für Wildtiere

Die Ernährungs-Souveränität, wie auch die Energieversorgung muss wieder vor Ort hergestellt werden, so der Permakultur-Designer. Die Verantwortung darf nicht alleine auf Schultern der Landwirtschaft liegen, jeder soll einen Teil zu seiner eigenen Ernährung beitragen. Und so setzt sich die Permakultur genau mit diesen Problemen auseinander und bietet Lösungsansätze für jede Fläche. Im Gegensatz zu unserer zweidimensionalen, konventionellen Landwirtschaft, versucht man in der Permakultur gezielt die dritte Dimension zu erschließen, so nicht nur die Horizontale, sondern auch die Vertikale. Zahlreiche geflügelte Wörter wie: „Vertikale Gärten“, „Verticulture“, „Vertical Farming“ und andere schweben herum, in den USA werden bereit City-Farms in Hochhausmanier geplant, das wesentliche daran, was wir nicht aus den Augen verlieren dürfen ist, das wir wo es geht die Haftung zum Boden nicht verlieren dürfen! So gilt es die Bodenfruchtbarkeit mit Kompostierung und Mulch wieder herzustellen.

In Gemeinschaft arbeiten
In Gemeinschaft arbeiten

Es gibt auch im städtischen Raum genug freie Flächen die als Gemeinschafts- oder auch Interkulturelle Gärten genutzt werden können. Neben Möglichkeiten zum gemeinschaftlichen Anbau von Gemüse, sollten reine Blühsträucher oder Koniferen durch Fruchtsträucher ersetzt werden. So sollten auch Bäume nach ihrer Funktionalität gepflanzt werden, Bienenweide, Fruchtbaum, Windschutz, Rankhilfe, Brennholz. Hat man keinen Zugang zu freien Flächen, oder es fehlt einfach die Zeit für Aktivitäten in diese Richtung, so kann man sich auch am Balkon mit Töpfen und Trögen oder im Hinterhof mit Spalierbäumen, Rankgewächsen und Baumscheibenbepflanzungen abhelfen.

Kleiner Guerrilla-Garten ideal genützt, im Fordergrund der Bach und hinten die Mauer
Kleiner Guerrilla-Garten ideal genützt, im Fordergrund der Bach und hinten die Mauer

Im Workshop „Bodenlos überleben in der Stadt“ meldeten sich spontan Teilnehmer, die im Stadtgebiet von Linz einen ökologisch geführten Gemeinschaftsgarten nutzen möchten. Es gilt dazu in den nächsten Wochen eine Arbeitsgruppe zu bilden, weitere Interessierte einzuladen und einen oder mehrer Plätze in Linz zu finden. Idealvoraussetzung ist Erreichbarkeit zu Fuss und mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Es geht gezielt darum, aufwändig gepflegte Rasenflächen in produktive Kulturen mit Gemüse, Kräutern, Beeren und Obst zu verwandeln.

Mitmachen kann grundsätzlich jeder, der an der Arbeit im Garten und in Gemeinschaft Freude findet. Informationen über bereits laufende Projekte, wie auch die Weiterverbreitung dieser Initiative sind ausdrücklich erwünscht.

Selbsternteflächen sind Flächen die öffentlich oder privat sind, wo jeder das Obst ernten kann. Auf der verlinkten Karte können solche Standorte mit Beschreibung eingetragen werden: Fruchtgenuss

Weitere Workshops

Neben den ausführlich angeführten Workshop biete ich noch eine weitere Reihe zahlreicher Workshops an.

Baumscheibe bepflanzen: Der Baum mit einer bepflanzten Baumscheibe kann in sich schon ein kleiner vertikaler Garten sein
Baumscheibe bepflanzen: Der Baum mit einer bepflanzten Baumscheibe kann in sich schon ein kleiner vertikaler Garten sein
In einer Kräuterspirale wird die Erde auf die Bedürfnisse der Pflanzen abgestimmt, so kann eine bunte Vielzahl auf kleinster Fläche genutzt werden
Kräuterspiralenbau: In einer Kräuterspirale wird die Erde auf die Bedürfnisse der Pflanzen abgestimmt, so kann eine bunte Vielzahl auf kleinster Fläche genutzt werden
Hochbeete sind ideal für Hinterhofgärten geeignet, vorallem können sie ideal Rollstuhl gerecht ausgeführt werden
Hochbeetbau: Hochbeete sind ideal für Hinterhofgärten geeignet, vorallem können sie Rollstuhl gerecht ausgeführt werden
Halbfertiges Hügelbeet. Verrottungswärme, idealer Sonneneinfallswinkel und hohe Nährstoffkonzentration werden genutzt, ideal bei Staunässe im Boden
Hügelbeetbau: Halbfertiges Hügelbeet. Verrottungswärme, idealer Sonneneinfallswinkel und hohe Nährstoffkonzentration werden genutzt, ideal bei Staunässe im Boden
Kraterbeetbau: Kreisrundes Kraterbeet mit kleinem Teich in der Mitte, ideal für trockenes Klima
Kraterbeetbau: Kreisrundes Kraterbeet mit kleinem Teich in der Mitte, ideal für trockenes Klima
Insektenhotelbau: Die Lebensräume der Wildbienen werden immer mehr eingeschränkt, so ist es wichtig auch für Insekten Nisthilfen zu schaffen
Insektenhotelbau: Die Lebensräume der Wildbienen werden immer mehr eingeschränkt, so ist es wichtig auch für Insekten Nisthilfen zu schaffen
Igelburgbau: Die Igelburg ist ein geschütztes Quartier für Igel, sie kann mit einem Totholzhaufen ideal kombiniert werden
Igelburgbau: Die Igelburg ist ein geschütztes Quartier für Igel, sie kann mit einem Totholzhaufen ideal kombiniert werden
Trockenbiotopbau: Ein Schutthaufen lässt sich leicht zu einem Trockenbiotop umfunktionieren. Steine, Treibholz, Trockenkräuter und Sukulenten bilden nicht nur Blickfang, sondern schaffen Lebensräume für zahlreiche Insekten und Reptilien
Trockenbiotopbau: Ein Schutthaufen lässt sich leicht zu einem Trockenbiotop umfunktionieren. Steine, Treibholz, Trockenkräuter und Sukulenten bilden nicht nur Blickfang, sondern schaffen Lebensräume für zahlreiche Insekten und Reptilien
Baumstämme mit Pilzbrut beimpfen: Hartholzbaumstämme werden mit Löchern versehen, mit Pilzbrut beimpft und versiegelt
Baumstämme mit Pilzbrut beimpfen: Hartholzbaumstämme werden mit Löchern versehen, mit Pilzbrut beimpft und versiegelt
Wurmfarm bauen: Die Wurmfarm bietet die Möglichkeit, auch auf kleinem Raum die Nährstoffe im System zu halten und so einen Teil des eigenen Bedarfs an frischer Pflanzerde selbst zu decken.
Wurmfarm bauen: Die Wurmfarm bietet die Möglichkeit, auch auf kleinem Raum die Nährstoffe im System zu halten und so einen Teil des eigenen Bedarfs an frischer Pflanzerde selbst zu decken.
Bauen mit Abfall und Naturmaterial: Aus Abfällen und natürlichen Baustoffen können zum Beispiel Flaschenfenster gebaut werden.
Bauen mit Abfall und Naturmaterial: Aus Abfällen und natürlichen Baustoffen können zum Beispiel Flaschenfenster gebaut werden.
Weidenbau: Aus frisch geschnittenen Weidenruten entstehen einfache lebende Bauwerke wie Zäune, Tipis, Halbschalen und Gänge
Weidenbau: Aus frisch geschnittenen Weidenruten entstehen einfache lebende Bauwerke wie Zäune, Tipis, Halbschalen und Gänge
Strohballenbau: Einfache Spielhäuser oder Unterstände entstehen aus Strohballen und werden mit einem Lehmputz versehen
Strohballenbau: Einfache Spielhäuser oder Unterstände entstehen aus Strohballen und werden mit einem Lehmputz versehen
Urzeitliches Töpfern und Grubenbrand: Einfache Keramiken werden aus Lehm geformt, poliert, getrocknet und im Feuer gebrannt
Urzeitliches Töpfern und Grubenbrand: Einfache Keramiken werden aus Lehm geformt, poliert, getrocknet und im Feuer gebrannt
Hühnerbeheiztes Gewächshaus: Ein bestehender Schuppen wird mit Altbaustoffen zu einm Hühnerbeheiztem Gewächshaus umfunktioniert
Hühnerbeheiztes Gewächshaus: Ein bestehender Schuppen wird mit Altbaustoffen zu einm Hühnerbeheiztem Gewächshaus umfunktioniert
Komposttoilettenbau: Wie das Kompostklo gebaut wird ist sekundär, wichtig ist, dass der Prozeß anaerob bleibt.
Komposttoilettenbau: Wie das Kompostklo gebaut wird ist sekundär, wichtig ist, dass der Prozeß anaerob bleibt.
Arbolbau: Eine einfache, temporäre Baumtoilette, für den richtigen Komfort im Garten.
Arbolbau: Eine einfache, temporäre Baumtoilette, für den richtigen Komfort im Garten.