Permakultur und Architektur am Beispiel von Flaschenfenstern

Flaschenwand am Strohballenrundhaus
Flaschenwand am Strohballenrundhaus

In der Permakultur ist es ganz natürlich Altbaustoffe oder auch Abfälle unserer Konsumgesellschaft wiederzuverwenden. Bastelt man ein wenig an bestehenden Gebäuden bzw. Bauwerken herum, ist es kein Thema Altbaustoffe oder Abfälle zu verwenden. Bei Neubauten mit Professionisten kann es sich dann schon schwieriger gestalten. Autoreifen sind zum Beispiel in Österreich nicht als Baustoff zugelassen, sie werden auch keine Zulassung bekommen, weil die Zementindustrie sie als Energieträger und Zuschlagstoff braucht. Selbst beim Bau von Strohballenhäusern kann es notwendig sein, im Bauplan den Strohballen schlichtweg als „Dämmstoff“ zu bezeichnen.

Flaschenwand am Strohballenrundhaus
Flaschenwand am Strohballenrundhaus

Auch am Gelände des Österreichischen Waldgarten-Instituts haben verschiedenste Altbaustoffe und auch andere Abfälle wieder Verwendung gefunden. Die Wiederverwendung ist auch großes Thema bei unseren 72h Permakultur-Designkursen.

Einwegflaschen stellen einen schönen Baustoff dar, sie können buntes Licht in den Wohnraum lassen, sie können wie ebenso Holzscheite in einer Cordwood-Wand anstatt Ziegelsteinen verwendet werden. Glasflaschen lassen sich mit Mörtel aufmauern oder sie werden in einem Rahmen als Flaschenfenster eingebaut. Flaschen können im Ganzen verwendet werden, schöne Glasbausteine werden aus den Flaschenböden hergestellt in dem mit einer elektrischen Fliesenschneidemaschine mit Diamantscheibe der Flaschenboden abgetrennt wird. Zwei gleich große Flaschenböden werden mit einem Klebeband aneinander gefügt.permakultur architektur Flaschenfenster

In verschiedenen Versuchen mit Lehm-Sand oder auch Lehm-Sand-Stroh Mischungen haben wir in den letzten Jahren herum experimentiert. Was immer zu beachten ist, ist die Feuchtigkeit beim Lehmmörtel. Feuchter Lehmmörtel kann einen Schwund beim Trocknen von über 2% aufweisen. Mehr zum Thema Permakultur und Architektur im Buch „Die kleine Permakultur-Fibel„.

 

Kostenloser Workshop Strohballenhausbau in Oberösterreich

Einfaches Strohballen-Rundhaus als Lagerraum für unsere Ernte und Abstellraum für Werkzeug ...
Einfaches Strohballen-Rundhaus als multifunktionale Bienenhütte

Workshop Strohballenhausbau
4. bis 9. April 2016
4622 Eggendorf im Traunkreis
Oberösterreich

Es gibt nicht nur beim Bau eines Strohballenhauses viel zu lernen, sondern auch beim Abbau eines solchen Bauwerkes, diese Gelegenheit gibt es in dieser Woche am Permakultur-Projekt Einjoch in Eggendorf im Traunkreis / Oberösterreich.

Flaschenwand am Strohballenrundhaus
Flaschenwand am Strohballenrundhaus

… 4 Jahr Behördenstreitigkeiten sind genug, da sich nach längerer Suche auch kein passender Käufer für mein Strohballenrundhaus gefunden hat, habe ich geplant es abzubauen und nach behördlicher Genehmigung am Permakultur-Projekt Weberhäusl in Wels wieder aufzubauen. Der Wiederaufbau ist für den Sommer 2016 geplant.

Lehmputz am Strohballenrundhaus
Lehmputz am Strohballenrundhaus

Der Workshop ist zwar kostenlos, sicher aber nicht umsonst, es gibt für Strohballenhaus-Interessierte viel zu lernen. Der Abbau des Strohballenhauses bietet die einmalige Gelegenheit viel über Lehmbau, Strohballenbau und verschiedenste Techniken wie Flaschenwände und Cordwood zu lernen.

Strohballenbau erste WocheDie ersten Schritte werden sein, Flaschenwände und Strohballenwände zu entfernen. Es folgt die Demontage des Mandala-Daches und der gesamten Holzständerkonstruktion. Der Großteil des Bauwerkes soll wiederverwendet werden.

Maximale Teilnehmerzahl 5 Personen, bitte ein kurzes Motivationsschreiben schicken!

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos, die Anmeldung jedoch verbindlich!

Arbeitskleidung für alle Wetterlagen erforderlich!

Das war die Lehmbauwoche 2015

Flaschenwand am Strohballenrundhaus
Flaschenwand am Strohballenrundhaus

Bei der Lehmbauwoche 2015 wurde zum Einstieg um sich mit dem Material Lehm vertraut zu machen gemeinsam urzeitlich Getöpfer. Am Folgetag wurde gemeinsam ein Brotbackofen aus einer Lehm-Sand-Stroh-Mischung gebaut. An den weiteren Tagen wurde am Strohballenrunhaus weitergearbeitet.

In den nächsten Wochen gibt es noch ein paar Brotbackofen Bauworkshops in der Steiermark und in Salzburg.

Vom 9. bis 23. August gibt es einen Permakultur-Designzertifikatskurs bei dem auch ein Brotbackofen gebaut wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

15. und 16.9. Workshop: Brotbackofen bauen

Brotbackofen am Putihof gebaut für Waldkindergarten
Brotbackofen am Putihof gebaut für Waldkindergarten

Lehmbauworkshop – Brotbackofen bauen
am Come-Together mit Bernhard Gruber

Camping Weisses Rössl
Auenstraße 47, 9535 Schiefling am See
15.9. bis 16.9.2014

Seit Urzeiten versucht der Mensch sich das Feuer nutzbar zu machen, es geht primär nicht nur darum die Wärmequelle zu entfachen, sondern auch Energie zu sparen und zu speichern. Dieses System versuchen wir mit einem einfachen und sehr praktischen Brotbackofen aus Lehm zu veranschaulichen.

Material für einen einfachen Brotbackofen aus Lehm, Sand und Stroh wird gemischt
Material für einen einfachen Brotbackofen aus Lehm, Sand und Stroh wird gemischt

Der Ofen kann mehrfach verwendet werden, mit der kurz anhaltenden Hitze am Anfang kann man Pizzen backen, anschließend schiebt man Brot ein, welches eine lang anhaltende, kontinuierliche Wärme braucht. Die Restwärme nützt man noch zum Trocknen von Früchten. Einen solchen Brotbackofen kann man verschieden bauen, mit einem Geflecht aus Weiden, das mit einem Lehm-Sand-Stroh-Gemisch überzogen wird. Einfacher ist es mit einer Form aus Sand. Der Sand wird nach Fertigstellung heraus geräumt.


Beim Workshop kann das Buch „Die kleine Permakultur-Fibel“ erworben werden.


Brotbackofen mit Sitzgrube gebaut mit Workshop-Teilnehmer im Ökozentrum von Kloster Neustift / Vahrn / Südtirol
Brotbackofen mit Sitzgrube gebaut mit Workshop-Teilnehmer im Ökozentrum von Kloster Neustift / Vahrn / Südtirol

Workshop Ablauf:
Montag 15.9.2014:
14.30 Uhr Vorstellrunde Teilnehmer
15.00 bis 17.30 Uhr Einstieg ins Thema, Baumaterial, Materialsuche, Materialproben, Bauformen Brotbackofen, Vertraut machen mit dem Baustoff Lehm (einfache Fingerschalen oder Skulpturen werden geformt und können am 2. Abend im Feuer gebrannt werden)

Dienstag 15.9.2014:
9.00 – 12.30 Uhr Vorbereitungsarbeiten, Mischen der Baustoffe, Aufbauarbeiten Brotbackofen
14.00 – 17.30 Uhr Mischen der Baustoffe, Aufbauarbeiten Brotbackofen, Feinarbeiten, Aufräumarbeiten


Reihum wächst der einfache Brotbackofen nach oben
Reihum wächst der einfache Brotbackofen nach oben

Workshop Ziel:
Grundsätzlich soll jeder der Teilnehmer fähig sein, selbst zu Hause oder in Projekten einen einfachen Brotbackofen zu bauen und die dazu nötigen Vorbereitungen zu treffen.

Workshopkosten für beide Tage:
je nach Einkommenssituation zwischen € 75,- und 120,-
Mindestteilnehmerzahl 8 Personen, maximal 25 Personen, verbindliche Voranmeldung unbedingt erforderlich!


Brotbackofen gebaut mit Kursteilnehmern im Kräutergarten von Klaffer am Hochficht / OÖ
Brotbackofen gebaut mit Kursteilnehmern im Kräutergarten von Klaffer am Hochficht / OÖ

Referent: Bernhard Gruber, Permakultur-Aktivist aus Oberösterreich
Bernhard Gruber unterstützt beratend und planend Schulprojekte, Interkulturelle Gärten, Gemeinschaftsgärten, Hausgärten, Biolandbau, Projekte im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und bewirtschaftet einen Waldgarten. Er baute bereits Brotbacköfen und Kochstellen in Österreich, Deutschland, Italien, Ungarn, Sudan, Tansania, Sri Lanka und El Salvador.

come together