Wir graben uns einen neuen Brunnen nacht altbewährter Technik

Die Humusschicht ist ausgehoben und im Garten verteilt

Bei unserer alten Hofstelle, dem Weberhäusls oder auch Häusl auf der Welser Heide ist ein Brunnen dabei, welcher mindestens so alt ist wie das Haus selbst, wenn nicht älter. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Wasserader, welche diesen Brunnen anspeiste ihre Position verändert und ist jetzt 2 Meter südwestlich des alten Brunnen zu finden. Das hat wiederum zur Folge, dass nach den sehr trockenen Sommern, der alte Brunnen nicht mehr ausreichend Wasser führt und wir gezwungen waren, uns etwas zu überlegen.

Die Schalung aus Holz ist in der Grube versenkt

Doch das ganze gestaltete sich nicht sehr einfach, unsere Nachbarn verfügen meist über einen Tiefbrunnen, welche gebohrt sind und bis aus Tiefen von über 70 Metern Wasser fördern. Die städtische Wasserversorgung ist zu weit weg, wir bekamen aber ein unverschämtes Angebot. Der ortsansässige Brunnenbauer hielt uns zwar einen sehr interessanten Vortrag über die Geologie der Welser Heide, zeigte aber nicht wirklich Interesse am Bau eines Brunnen, da er auch für die Stadt die Ortswasserleitung errichtet. Auf Grund der Trockenheit im Vergangenen Sommer hatten die Brunnenbauer Hochsaison und irgendwie fehlte mir der richtige Rat ohne Hintergedanken. Weiterlesen „Wir graben uns einen neuen Brunnen nacht altbewährter Technik“