Obstbaum Lebensgemeinschaft anlegen

Baum und Gras konkurieren immer um Nährstoffe, so ist es gut das Gras im Wachstum etwas einzuschränken

Baum und Gras konkurieren immer um Nährstoffe, so ist es gut das Gras im Wachstum etwas einzuschränken

Eine Obstbaum Lebensgemeinschaft oder auch Baumscheibenbepflanzung kann ansich schon ein kleiner vertikaler Waldgarten sein. Gras und Obstbaum stehen immer in Konkurrenz um die Nährstoffe, so ist es wichtig mit Mulchen das Wachstum des Grases zu unterdrücken.

Zum Beginn wird ein Kreis mit einem Radius von 2 Metern um den Baumstamm mit der Sense ausge-mäht. Beerensträucher werden im Halbkreis um den Baum gepflanzt, so dass von vorne die Sonne in die Baumscheibe einfallen kann und hinten der Wind abgebremst wird. Außen herum kann zusätz-lich noch eine Rabatte aus Beinwell gepflanzt werden. Beinwell kann als Beikrautbremse eingesetzt werden.

Jeder Baum erhält zur Unterstützung eine Baumscheibenbepflanzung und eine dicke Mulchdecke gegen den Unkrautdruck

Jeder Baum erhält zur Unterstützung eine Baumscheibenbepflanzung und eine dicke Mulchdecke gegen den Unkrautdruck

Beim Beinwell reicht es, kurze Wurzelstücke einzu-graben, da er sich vorwiegend vegetativ vermehrt. Die Fläche innerhalb der Beerensträucher wird mit Karton ausgelegt und gut gewässert, so dass der Karton mürbe wird. Direkt durch den Karton durch werden weitere Pflanzlöcher gestochen, in welche verschiedene Kräuter gepflanzt werden. Schon beim Pflanzen des Baumes sollte nahe am Stamm ein Weinstock mit gepflanzt werden, da Wühlmäuse das Wurzelwerk vom Wein nicht mögen. Jeder, der schon einmal einen Weingarten besucht hat, wird vielleicht bemerkt haben, dass am Weg zwischen den Weinstöcken, die Wühlmäuse fleißig sind, doch nicht an den Weinstöcken selbst. So entsteht eine Wechselwirkung, der Baum braucht den Weinstock als Schutz und der Weinstock den Baum als Rankgerüst. Den Weinstock wiederum unterstützt in seinem Wachstum Minze. Rankgewächse erobern eine zusätzliche Dimension im vertikalen Garten.

Baumscheibe

Baumscheibenbepflanzung

Die Baumscheibe kann so gestaltet werden, dass im Jahreslauf Kräuter, Beeren, Blüten, Blätter und Obst geerntet werden können. Der sichtbare Karton wird nach der Pflanzaktion gut mit frisch geschnittenem Gras oder auch Heu abgedeckt. An Schlüssel-stellen an den Rändern können Holzpfähle oder große Steine aufgestellt werden, damit Hunde weder Kräuter noch Beerensträucher markieren.Baumscheiben können gemeinsam mit Kindern in Kindergärten und Schulen bepflanzt werden, sie sind praktisch und schön, ziehen zusätzlich Nützlinge an, die beobachtet werden können. Die Baumscheibe liefert ein schnelles Erfolgs-erlebnis, welches lange bei geringem Auf wand Freude bereitet. Eine Baumscheibenbepflan-zung sollte auch in jedem Hausgarten zu finden sein und kann je nach Bedarf mit Pflücksalaten, Radieschen, Kürbis, Zucchini und anderem Gemüse ergänzt werden. Mehrere aneinander gereihte, bepflanzte Baumscheiben ergeben einen Waldgarten, wobei jedoch immer die Pflanzabstände zu berücksichtigen sind.

Weitere Informationen finden Sie im Buch „Die kleine Permakultur-Fibel“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.