Rückblick: Ein Tag im Waldgarten

Schlangenförmig windet sich ein Wasserbiotop durch das Gelände

Schlangenförmig windet sich ein Wasserbiotop durch das Gelände

Ein Tag im Waldgarten – gemeinsam erleben und arbeiten

Zum dritten mal veranstaltete Bernhard Gruber im Rahmen der Woche der Artenvielfalt in seinem Wald-Wasser-Garten “Einjoch” in Eggendorf im Traunkreis, einen Tag voll praktischer Garteninfos. Interessierte konnten den ganzen Tag in gemütlicher Rund mitarbeiten oder auch erst am Abend zur Exkursion dazu stoßen.

Gemeinsam wurde einen Tag gearbeitet und sich gegenseitig ausgetauscht

Gemeinsam wurde einen Tag gearbeitet und sich gegenseitig ausgetauscht

Waldgärten sind in den verschiedensten Kulturkreisen als Notwendigkeit und Überlebensstrategie entstanden. Bekannt sind Waldgärten hauptsächlich aus Gebieten wie Nikaragua, Indien, Sri Lanka, Vietnam, Nigeria, Kongo und Tansania. Seit 2009 besuchte Bernhard Gruber mehrfach die Waldgärten der Chaggas am Fuße des Kilimanjaro, eine weitere Projektreise führte ihn zum Studium der Waldgärten ins Hochland von Kandy in Sri Lanka. Seit 2011 arbeitet er selbst am Aufbau seines Waldgartens in Eggendorf im Traunkreis.

Einzelne Abschnitte im Garten wurden von Unkraut befreit und gut gemulcht

Einzelne Abschnitte im Garten wurden von Unkraut befreit und gut gemulcht

Beim Waldgarten Tag wurde mit der Sense gemäht, Bäume, Beerensträucher und Stauden von Unkraut befreit und gut gemulcht. Schichtmulchbeete wurden bepflanzt und auch Heukartoffeln ausgelegt. Wichtig war natürlich auch genug Zeit für den Austausch untereinander und das Beobachten der Natur und der Artenvielfalt um sich herum.

Für die Teilnehmer der Veranstaltung gabs zu sehen:

Im Wald-Wasser-Garten "Einjoch" sind auch typische Permakultur-Elemente zu finden

Im Wald-Wasser-Garten „Einjoch“ sind auch typische Permakultur-Elemente zu finden

Wildbeerenhecke: Verschiedene eßbare Wildbeerensträucher säumen das Gelände, teilweise als Benjeshecke ausgeführt, schaffen ein ideales Mikroklima und ein Biotop für Natur und Mensch

Mandala-Garten: Symetrischer, kleiner Gemüsegarten, Hügelbeete, Schlüssellochpfade, Säulenobstbäume

Wildbienenhotel: Mit Naturmaterial und Abfall ein kleines Biotop für bedrohte Nützlinge schaffen

Ein alter Einachsanhänger dient als einfacher Hühnerstall

Ein alter Einachsanhänger dient als einfacher Hühnerstall

Bienenhütte: Die multifunktionelle Bienenhütte ausgeführt als Pfahlbau, ausgefacht mit Strohballen, interessante Dachkonstruktion

Waldgarten: Ein dreidimensionales System aus Obstbäumen, Wertholz, Beerensträuchern, Kräutern und Knollengewächsen

Wasserbiotop: Schlangenförmig windet sich ein Teich durch das Gelände, verschiedenste Wasserpflanzen, Naturbegegnungen vom Molch bis zum Eisvogel möglich.

Pilzzucht: Freiständer mit Shiithake Speisepilzen

Foto: AWohofsky 2014

(Foto: AWohofsky 2014) Gemeinsam wurde bei der abendlichen Exkursion der Kraftplatz besucht

Kraftplatz: Mit Ahornbäumen gepflanzter Naturbau für Meditation und Beredsamkeit

Gemeinsam ließ man dann noch den Abend bei Biowein am rauschenden Bach ausklingen.

Für Interessierte gibt es gegen Voranmeldung die Möglichkeit Dienstags mitzuarbeiten. Viele seiner Ideen hat Bernhard Gruber in seinem Buch „Die kleine Permakultur-Fibel“ zusammen gefasst.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Rückblick: Ein Tag im Waldgarten

  1. Pingback: Rückblick: Ein Tag im Waldgarten | Go Green Videos

Kommentare sind geschlossen.