Firmprojekt: Eßbares Labyrinth

Der Entwurf für ein essbares Labyrinth

Der einfache Entwurf für ein essbares Labyrinth im Pfarrgarten

Firmprojekt Eßbares Labyrinth – Frühjahr 2013

Im Rahmen der Firmvorbereitung in Neuhofen an der Krems hatten Jugendliche die Gelegenheit, in Projektgruppen den Kindergarten, das Altenheim und ein Pflegeheim für Menschen mit geistiger Behinderung zu Besuchen und sich mit den jeweiligen Bedingungen vor Ort ein vertraut zu machen. Erstmalig gab es im Frühjahr 2013 die Gelegenheit, sich als junger Mensch an einem Gartenprojekt auf einem ungenutzten Wiesenstück im Pfarrgarten zu beteiligen, Geschick und Teamfähigkeit zu zeigen.


Das essbare Labyrinth vor der alten Neuhofener Pfarrkirche

Das essbare Labyrinth vor der alten Neuhofener Pfarrkirche

Grundsätzliche Anforderung: etwas Schönes, pflegeleicht, eßbar, meditativ

1. Treffen, 22. März: Besprechung mit Firmlingen über die Idee, Gestaltungsmöglichkeiten, Organisation, Abschreiten des Geländes vor Ort

2. Treffen, 29. März: Aktivtag – wir gehen ans Eingemachte, Gelände wird ausgemessen, Halbkreise markiert, Weg wird ausgestochen, mit Fotos wird dokumentiert

Bernhard Gruber leitete gemeinsam mit Roland Heinzl die Projektgruppe "Pfarrgarten" in Neuhofen

Bernhard Gruber leitete gemeinsam mit Roland Heinzl die Projektgruppe „Pfarrgarten“ in Neuhofen

3. Treffen, 5. April: Weg wird mit Hackschnitzel befüllt, aufgeschüttete Hügel werden mit eßbaren ausdauernden Pflanzen wie Bärlauch, Erdbeeren, Krenn, Ribisel, Taglilien, Kräutern, … bepflanzt

4. Treffen, 12. Apri: weiter bepflanzen, Erde wird mit Heu gemulcht, Gruppenfoto zum Abschluss des Projekts

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Berichte, Projekte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.