Voll neuer Impressionen aus Sri Lanka zurück

Voll neuer Impressionen aus Sri Lanka zurück

Vorangegangene Reisen führten Bernhard Gruber mehrfach zu den Waldgärten der Chaggas in Tansania, jetzt hatte er Gelegenheit im Rahmen einer Projektreise traditionelle Waldgärten im Hochland Sri Lankas zu besuchen.

In zahlreichen praktischen Planungsübungen wurde von den Kursteilnehmern das Erlernte vertieft

Auf Einladung des Vereins People4People unterrichtete der in Neuhofen an der Krems lebende Bernhard Gruber, zwei Wochen lang Kleinbauern aus verschiedenen Teilen Sri Lankas in Sachen Permakultur. Ziel war es den Bauern einfaches Werkzeug für eine nachhaltige organische Landbewirtschaftung mitzugeben. Das Jahrzehnte lang von Bürgerkrieg geschwächte und von einem verheerenden Zunami heimgesuchte Land, will jetzt den Sprung zur Agrarindustrie schaffen.

Ein einfacher Ofen zum Kochen und Warmhalten wurde aus Lehm und Kokosnussfaser gebaut

Auf der Strecke bleibt dabei die Natur, Elefanten und andere Tiere werden ihrer Lebensräume beraubt. Auch den bis vor ein paar Jahrzehnten im Einklang mit der Natur lebenden Wedas, den sogenannten Ureinwohnern wird die Lebensgrundlage entzogen und sie werden gezwungen ihre Jäger- und Sammlerkultur aufzugeben und Ackerbau zu betreiben. Unter großem Druck stehen auch die Kleinbauern, die bisher von ihren Reisfeldern und Hausgärten lebten.

Ein wichtiger Punkt in der Permakultur-Ausbildung war auch das Vermessen mit einem A-Frame

So arbeitete Bernhard Gruber mit ihnen zwei Wochen lang an Alternativen, die Ernährungssouveränität mit organischem Landbau, sauberem Trinkwasser, eigenem Saatgut, mehr Biodiversität, zu halten und zu verbessern. Der weitere Reiseverlauf führte Bernhard Gruber und seine Projektpartner neben den Wedas, auch noch zu traditionellen Waldgärten im Hochland um Kandy, wo sie Gelegenheit hatten, aus alten bestehenden nachhaltigen Systemen zu lernen.

Ein Höhepunkt der anschließenden Rundreise war der Besuch bei traditionellen Waldgärten im Hochland von Kandy

Bernhard Gruber beschäftigt sich selbst seit einigen Jahren mit dem Thema Waldgärten und ist auch selbst dabei, unter mitteleuropäischen Bedingungen, mit Obstbäumen, Wertholz, Beerensträuchern, Rankgewächsen, Kräutern, Blumen und dauerhaften Knollen- und Wurzelgemüse, in Eggendorf im Traunkreis einen Waldgarten anzulegen. Die Begeisterungwar groß, als er in Sri Lanka solche seit Generationen bestehende Systeme in ihrer Vielfalt sehen konnte. Neben verschiedenen Curryblättern, Ingwer, Cassava, Yams, Tarro, Jackfrucht, Bananen, Kokosnüssen, Orangen, Lemonen, Betelnuss, sind auch Nelken, Muskatnuss, Kardamom, Kakao, Kaffee, Pfeffer und zahlreiche andere Gemüse, Früchte und Gewürze zu finden.

Permakultur bietet Lösungen entgegen unserer hohen Engergieabhängigkeit von Erdöl, erhöht die Biodiversität, stärkt die Regionalität und gibt der Natur wieder Freiräume zurück.

Gemeinsam wurde mit den Kursteilnehmern ein Mandala-Garten mit Banana-Circle,Schlüssellochwegen und vorwiegend permanenter Bepflanzung angelegt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.