Permakultur-Treffen mit Kaspanaze Simma

Kaspanaze Simma in Wels

Der Verband Perma-Norikum mit Sitz in Wels / Oberösterreich, mit dem Zweck der Stärkung der Permakultur-Bewegung veranstaltet am 2. März im Freiraum Wels ein JAHRESTREFFEN mit dem berühmten Gastreferenten Kaspanaze Simma, zu dem wir alle Fördermitglieder des Verbandes einladen, sowie alle Interessierten, auch ohne Permakultur-Vorkenntnisse.

Wir bieten hiermit den Rahmen für einen Permakultur-Tag, dessen Inhalt wir gemeinsam gestalten. Es gibt viel Zeit und Raum für persönlichles Kennenlernen, Austausch, Vernetzung und Produktpräsentation. Und als besonderes Highlight freuen wir uns auf das Permakultur-„Urgestein“ Kaspanaze, der uns über sein Leben und seine Einsichten berichten wird.

Termin:  2. März 2019
Zeit:  10:00 bis ca. 17:30 Uhr
Ort:  Freiraum Wels, Altstadt 8,  A-4600 Wels
Teilnahme:   frei – Anmeldung erforderlich!

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Termine, Vortrag | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , ,

8. bis 10. Juni – Waldgarten-Festival in Wels

Gerne möchten wir, der Verein „Österreichisches Waldgarten-Institut“ Pfingsten 2019 die Tore zu unserem Gelände öffnen. Es soll die Möglichkeit geben die Pfingsttage gemeinsam zu erLeben, Wissenswertes mitzuTeilen, gemeinsam zu kochen, zu musizieren und zu feiern! Im Mittelpunkt steht der Waldgarten. Auch Tagesgäste sind willkommen!

Save the Date: 8. bis 10. Juni – täglich Führung durch den Waldgarten um 15 Uhr

Nach dem gemeinsamen Frühstück und der Morgenrunde starten wir in den ersten Workshop-Block um 9.00 Uhr. Nach dem Mittagessen und einer Pause zum Austausch, folgt um 15 Uhr der zweite Workshop-Block. Nach dem Abendblock mit Vortrag um 19 Uhr, folgt der Ausklang am Lagerfeuer.

Das Mitmach-Festival:

Du möchtest gerne einen passenden Workshop-Beitrag im Themenkreis gesunde Ernährung, Kräuterwissen, Waldgarten und Permakultur einbringen, dann melde jetzt deinen Beitrag an!

Es werden wieder verschiedene Workshops angeboten, auf Basis Wertschätzungsbeitrag durch die Teilnehmer. (Richtwert euro 20,- Studenten/Mindestsicherung)

 

Tagesbeitrag ohne Verpflegung, ohne Workshopbeitrag euro 10,- (inkl. Waldgartenführung im Zeitraum des Festivals)

Matratzenlager euro 10,- (pro Person pro Nacht)
Stellplatz Camper euro 10,- pro Nacht pro Person
Zeltplatz / Hängematte euro 10,- pro Nacht pro Person

Einfaches Frühstück euro 5,- pro Person pro Tag
Einfaches Mittagessen euro 10,- pro Person pro Tag
Selbstversorger Abendessen

Veranstalter Verein Österreichisches Waldgarten-Institut
Veranstaltungsadresse Stadlhof 47, 4600 Wels, Oberösterreich

Da wir vieles aus der Wiese ernten, können wir keine Hunde am Gelände dulden! Am gesamten Gelände sind verbotene Substanzen unerwünscht. Wir erwarten uns deine aktive Teilnahme am Geschehen – sei unser Gast aber kein Tourist!

Anmeldung ab sofort möglich!

 

Veröffentlicht unter Termine, Verschiedenes, Vortrag, Workshop | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , ,

20.2. Vortrag aktuelle Projektreisen Tansania und Kenia und Buchpräsentation

Bernhard Gruber ist seit 2009 in Sachen Permakultur in Ost-Afrika aktiv. Im Vortrag berichtet er mit Sieglinde Gruber, untermalt mit zahlreichen Fotos, von ihren aktuell Projektreisen nach Tansania und Kenia.

In verschiedenen Beispielen zeigen sie, wie im Kleinen die Jahrelange Arbeit Füchte trägt.

Weiters präsentiert Bernhard Gruber das erste gedruckte Permakultur-Buch auf kiswahili, für dessen Produktion und Veröffentlichung er maßgeblich verantwortlich war.

Wir freuen uns auf Ihren zahlreichen Besuch!

Beginn 19.00 Uhr
Freiraum Wels
Altstadt 8, 4600 Wels
Eintritt ist frei

Veröffentlicht unter Termine, Vortrag | Verschlagwortet mit , , , , ,

Zwei Wochen Permakultur erleben im 72h Permakultur-Designkurs in Wels

Jeder soll einen Beitrag zu seiner eigenen Ernährung leisten

Lerne mit uns, dich selbst zu versorgen und dich in eine Gemeinschaft einzubringen, Permakultur ist dazu das ideale Werkzeug!

Ethik, Methodik und Prinzipien der Permakultur lassen sich auf alle Lebensbereiche übertragen und helfen uns zukunftsfähige, naturnahe und resiliente Lebensräume zu gestalten. Permakultur aus permanenter Agrikultur zusammengesetzt, fordert auch unsere Selbstverantwortung, eine permanente menschliche Kultur zu schaffen.


Ausgehend von den 5 Säulen der Permakultur erwartet dich:

Ernährung: Lebensmittel aus humosem, lebendigem Boden sollen uns auf allen Ebenen nähren. In den beiden Wochen werden wir uns vorwiegend vegan verpflegen, unter anderem von Wildkräutern, Obst und Gemüse aus dem Waldgarten. Verarbeitung und Konservierung von Früchten und Kräutern, bis hin zum Brotbacken im selbst gebauten Backofen.

Energie: Gemeinsam lernen wir sich selbst regulierende Kreisläufe zu schaffen, um Energie zu speichern und Boden aufzubauen. Pflanzen vermögen die Energie der Sonne aufzufangen und sie für uns in einfacher Form verfügbar zu machen. Ein praktisches Beispiel ist unsere Flächenkompostierung zur Terra-Preta-Herstellung mit der Hilfe von Hühnern, welche unsere Küchenabfälle veredeln oder auch unsere Komposttoilette wo wir unseren eigenen Nährstoffkreislauf schließen können.

Architektur: Der Region entsprechend sollten wir unsere Gebäude mit lokalen Baustoffen, wie Holz und Stroh gestalten, aber auch Altbaustoffe in das Bauwerk einfließen lassen. Bekomme Einblick in die Planung unseres neuen Öko-Hauses, des Österreichischen Waldgarten-Instituts, und die für den Neubau gelagerten Rohstoffe aus dem vorher abgetragenen Weberhäusl.

Technologie: Je nach Bodenqualität und Bedürfnissen können wir unsere Flächen gestalten. Beim Lehrgang werden wir unterschiedliche Beetformen und ihren Nutzen durchleuchten, sowie uns auch die Vorteile von geschützten Räumen wie Sonnenfallen, Wandflächen, und verschiedenen Gewächshausformen ansehen. Saatgutgewinnung, Pflanzenvermehrung bis hin zum Baumschnitt sind wichtige Grundlagen im Permakultur Garten.

Kooperation:
Ein mögliches Lernfeld ist es, sich selbst in einer Gemeinschaft zu erleben und sich mit seinen eigenen Ressourcen und Fähigkeiten in diese einzubringen. Solidarische Landwirtschaft, komplementäre Währungen bis Transition Towns stellen kooperative Möglichkeiten für ein resilientes Miteinander dar.


Permakultur-Musterdesign für eine Landwirtschaft in den Tropen

Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit seine Erfahrungen und Erlerntes in die eigene Projektplanung einfließen zu lassen. Diese Abschlussarbeit kann vom eigenen Balkongarten, über Essbare Landschaft, bis hin zum Gemeinschaftsprojekt sein und wird von den Referenten begleitet.

Permakultur-Designkurs 2015, in Wels mit Bernhard Gruber

Die Grundlage des Permakultur-Designkurses ist das Buch: “Permaculture – a Designers Manual” oder “Handbuch der Permakultur Gestaltung” , von Bill Mollison. Als Kursmanuskript erhält jeder Teilnehmer das Buch „Die kleine Permakultur-Fibel“.

Permakultur bedeutet Kooperation mit der Natur

Theoretischer Lehrgangsinhalt: Ethik, Methodik und Prinzipien der Permakultur, Muster und Klimafaktoren im Permakultur-Design, Bäume und ihre Funktion, Waldgarten, Agroforst, Syntropic Agroforst, Wasser im Permakultur-Design, Aquakultur, Boden und Bodenverbesserung, Permakultur in den Klimazonen, Projektplanung und Projektpräsentation.


Kraterbeet im Waldgarten

Termin: 12. bis 24. August 2019 (Kurs von 9.00 bis 18.30 Uhr) Anreise am 11. möglich.

Veranstalter: Österreichisches Waldgarten-Institut, Stadlhof 47, A-4600 Wels

Kursbeitrag: Privatpersonen € 1.190,-

incl. gemeinsames Kochen, einfache Unterkunft mit eigenem Schlafsack oder im mitgebrachten Zelt.

Sieglinde Gruber

Kursbeitrag für Mitarbeiter von Unternehmen, öffentlichen Institutionen, Förderungsempfänger, AMS-Maßnahmen udgl. € 1.700,-

Der Kursbeitrag ist bei Anmeldung zu begleichen. Anmeldung mit Foto, aktueller Postanschrift, Lebenslauf und Motivationsschreiben per email

Bernhard Gruber

Wir freuen uns auf euch und eine gemeinsame, erfahrungsreiche Zeit!

Sieglinde Gruber, Ernährungsberaterin, Lebens- und Sozialberaterin und Permakultur Praktikerin

Bernhard Gruber, Lebensmitteltechnologe, Bodenpraktiker und Permakutur Aktivist

Veröffentlicht unter Berichte, Seminar, Termine, Workshop | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Afrika Projektreise Jänner 2019

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

auf Rusinga Island am Victoria See

Liebe Permakultur-Freunde!
Wir befinden uns vom 29.12.2018 bis 19.01.2019 auf Projektreise in Kenia und Tansania, wo wir wieder mit Kleinbäuerinnen und Kleinbauern an einfachen Permakultur-Lösungen arbeiten werden! Unser Reiseverlauf führt uns von Nairobi über Narok nach Entasekera, Lolgorion, Sori, Rusing Island, zurück über Nairobi nach Arusha und von hier nach Sanya Chuu im Westen des Kilimanjaro.

Vom 21. bis 23. sind wir noch auf den Humustagen in der Energieregion Kaindorf eingeladen, ab dem 24. Jänner werde ich mich wieder um eure Anliegen kümmern können.

Der Buchversand für „Handbuch Brotbacköfen selber bauen“ und „Die kleine Permakultur-Fibel“ erfolgt nach unserer Rückkehr.
Für Terminanfragen zu Projektberatungen oder Workshops bei euch, bitte 3 mögliche Termine (keine Sonntage) zusenden.
Anmeldung zum Permakultur-Designkurs und zum Waldgarten-Festival ist natürlich jederzeit möglich.

Veröffentlicht unter Termine

Erfolgreiche Tansania-Projektreise 2018

Bei Inland Press in Mwanza

Bei Inland Press in Mwanza

Vom 15. Oktober bis 5. November 2018, begab ich mich gemeinsam mit Sieglinde Gruber, Ernährungsberaterin und Permakultur-Designkurs-Absolventinnen aus dem Jahr 2017, auf Projekt Reise nach Tansania. Vorrangige Ziel war die Veröffentlichung des Buches „Kitabu cha Permaculture“, das erste gedruckte Permakultur-Buch in Kiswahili. Gerne hätten wir schon einige Exemplare mit nach Hause gebracht, doch ist es sich bei der Druckerei zeitlich nicht ausgegangen.

Bananenverkäuferinnen am Busbahnhof in Musoma

Bananenverkäuferinnen am Busbahnhof in Musoma

Neben der Veröffentlichung des Buches, wollten wir auch noch langjährige Projektpartner besuchen. So führte uns unsere Reise von Mwanza, wo das Buch von der African Inland Press gedruckt werden sollte und wo wir unseren langjährigen Freund Dr. Peter Feleshi besuchten, über Musoma nach Chumwi in die Machita Region am Victoria See.

Bernhard Gruber gemeinsam mit seinem Schüler Steven am Chinampa am Ufer des Victoria Sees

Bernhard Gruber gemeinsam mit seinem Schüler Steven am Chinampa am Ufer des Victoria Sees

Chumwi besuchte ich das erste Mal im Jahr 2013 mit meinem Freund Franz Hörmanseder, doch Sebastian Lugheti hat schon seit 2010 an unseren Trainings in Umbwe Onana teilgenommen. In den letzten beiden Jahren konnten wir erfolgreich durch die Unterstützung der Biobauern von La Palma zwei Anamed- und zwei Permakultur – Trainings abhalten. Als praktischer Teil wurden Retensionsgräben, sogenannte Swales, eine Komposttoilette und ein Chinampa angelegt. Beachtlich ist, dass nahezu die Hälfte der Kursteilnehmer eine eigene Baumschule angelegt haben.

Sehr gut angekommen wurde auch die Idee der Chinampas, das sind Hügebeete im Sumpfland, bepflanzt mit Fruchtbäumen und Gemüse. Stephen hat nach dem Vorbild 9 weiter Chinampas aufgebaut. Noella hat ähnliche, nur mit Gemüse bepflanzt.

Sieglinde Gruber und Dr. Peter Feleshi

Sieglinde Gruber und Dr. Peter Feleshi

Nach einer mehrstündigen Fahr über afrikanische Landstraßen erreichten wir nach unserem zweitägigen Aufenthalt in Chumwi wieder Mwanza. Ein weiteres Treffen mit der Druckerei, bereitete uns eine Nachtschicht bis 2 Uhr morgens, doch das sparte uns einen ganzen Tag und wir hatten noch die Gelegenheit gemeinsam den Anamed-Schaugarten von Dr. Feleshi zu besuchen. Vor etwas über einem Jahr hatte er die Gelegenheit bekommen, am Gelände der kath. Mission in Mwanza einen Schaugarten für seine Anamed-Trainings anzulagen. Auch hier waren wir sehr positiv überrascht, was in diesem Community-Garden in kurzer Zeit umgesetzt wurde.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Martin Tlustos beim Farming Gods Way Training in Dodoma

Vom Victoria See sollte uns im Anschluss eine Tagesreise mitten ins Herz von Tansania, die Hauptstadt Dodoma, führen. Mein ehemaliger Permakultur – Designkurs – Teilnehmer aus dem Jahr 2016, Martin Tlustos, baut hier für Care of Creation eine Permakultur Farm auf. Durch das Aushebeln von 1,5 km Retensionsgraben auf 25 ha, schaffen sie es ein Wassevolumen von mehr als 2.000 Liter Wasser täglich aus dem Boden über Wasserlöcher fördern zu können. Neben den Swales wurden zahlreiche trockenresistente Bäume, aber auch Obstbäume, Gemüse und Mais gepflanzt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Anlegen der Pflanzkuhlen bei Farming Gods Way Training in Dodoma

Interessant zu sehen sind ihre Vergleichsflächen bei Mais, Süßkartoffel und Erdnüsse. Am erfolgreichsten zeigen sich immer die Flächen nach Farming God’s Way, wo viel Wert auf Genauigkeit und eine gute Mulch Decke gelegt werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sieglinde Gruber beim Workshop

Nach einem mehrtägigen Aufenthalt in Dodoma, führte uns unsere Reise nach Karatu zu unserem Freund Richard Njuga, welcher Ökotourismus macht und auch mit Naturheilkunde arbeitet. Kontakt besteht mit ihm seit 2013, im Jahr 2015 habe ich gemeinsam mit meinem Sohn Julian und Waldläufer Gernot Mühlberger ein Permakultur Training in Karatu abgehalten.

Aus Ziegeln gemauerter Brotbackofen

Aus Ziegeln gemauerter Brotbackofen

Im Jahr 2017 überzogenen wir das Gelände von Richard auch sehr erfolgreich mit Retensionsgräben, dieses Jahr stand die Verarbeitung von Obst am Plan. Sieglinde machte mit Stella, der Frau von Richard, Fruchtleder und kochte Marmelade aus Mango und Orange ein. Ich ließ mich zum Bau eines Brotbackofen breitschlagen, um nicht zuviel Lehm mischen zu müssen, baute ich meinen ersten mit Ziegel gemauerten Backofen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Frau die gebratenen Mais in Arusha verkauf

Nach unserem mehrtägigen Aufenthalt am Rande der Serengheti, fuhren wir mit Richard nach Arusha, wo wir seine Anamed-Praxis in Arusha besuchten. Tags darauf sind wir dann nach Moshi und weiter nach Umbwe Onana, zu unserem alten Freund Aloyce Massawe aufgebrochen. Aloyce lernten wir im Jahr 2009 kennen und legten dort gemeinsam den ersten Retensionsgraben auf Geländekontur am Kilimanjaro an. Es folgten Permakultur-Designzertifikatskurs, Permakultur- und Anamed-Trainings. Aloyce hat es mitlerweile zu 17 verschiedenen Avocadoarten und einer reichen Biodiversität verschiedenster Fruchtbäume gebracht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unterwegs mit Aloyce Massawe auf seiner Farm

Bei Aloyce hatten wir die Gelegenheit, die Mühen der letzten Wochen zu vergessen und am rauschenden Umbwe, dem Fluss vom Kilimanjaro runter zu verweilen oder am Tor zum Nationalpark die Colobus Affen zu beobachten. Auch wenn ich mein Reisziel, ein paar gedruckte Exemplare des „Kitabu cha Permaculture“ mitnehmen zu können, nicht erreicht habe, so hatten wir die Gelegenheit neue, für die Bevölkerung interessante, mögliche Workshops zu konzipieren und für unsere nahende Projektreise nach Kenia im Jänner 2019, zu erproben. Ein großes Potential birgt die Herstellung von Fruchtleder, zur Haltbarmachung von Früchten ohne Zusatzstoffe.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bei Familie Massawe in Umbwe Onana

Ein Großteil des ersten gedruckten Permakultur-Buches in kiswahili ist noch nicht durchfinanziert, wir freuen uns noch über jegliche finanzielle Unterstützung. Schenke Bücher und keine Ziegen für Afrika!

Anbei findest du einen Auszug aus Kitabu cha Permaculture, wenn du das
Projekt gerne unterstützen möchtest, oder du jemanden kennst, der dies
tun würde so bitte ich einen Förderbeitrag deiner Wahl auf unser
Vereinskonto zu überweisen.

IBAN: AT97 2032 6000 0003 4785 – BIC/SWIFT: SPNKAT21
Kennwort: Kitabu cha Permaculture

Herzliche Grüße euer
Bernhard Gruber
Präsident Österreichisches Waldgarten-Institut
und Obmann Verband Perma-Norikum

Wichtige Eckpunkte für 2019 sind:
Kenia-Projektreise – 28. Dezember bis 20. Jänner
Humus-Symposium – 21. bis 22. Jänner
Waldgarten-Festival – 8. bis 10. Juni
Permakultur-Designkurs – 12. bis 24. August

Veröffentlicht unter Termine

16. 10. bis 5.11. Projektreise Tansania

Gruppenfoto Chumwi

Im Laufe der Jahre haben sich an verschiedenen Orten Freundschaften ergeben

Liebe Permakltur-Freunde!

Ich befinde mich vom 16. Oktober bis 5. November 2018 auf Projektreise in Tansania! Buchbestellungen sind in dieser Zeit möglich, sie werden aber erst nach meiner Rückkehr erledigt. Terminwünsche für Brotbackofen-Bauworkshops, Permakultur-Seminare, Impulsvorträge können gerne per email getätigt werden. In Notfällen bin ich über WhatsApp erreichbar.

Wichtige Eckpunkte für 2019 sind:
Kenia-Projektreise – 28. Dezember bis 20. Jänner
Humus-Symposium – 21. bis 22. Jänner
Waldgarten-Festival – 8. bis 10. Juni
Permakultur-Designkurs –  12. bis 24. August

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von

Gutscheine sammeln für Permakultur-Designkurs im Sommer 2019

Wer gerne einmal eine Permakultur Ausbildung machen möchte, der hat nächstes Jahr wieder die Gelegenheit. Im Sommer 2019 gibt es im Österreichischen Waldgarten-Institut einen zweiwöchigen Permakultur-Designkurs mit einem reichhaltigen Programm. Für diesen Permakultur-Designkurs gibt es die Möglichkeit Gutscheine zu schenken, oder sich von seinen Freunden und Verwandten schenken zu lassen. Die Gutscheine gibt es ab einem Nennwert von euro 100,-. Die Lieferzeit für den Gutschein beträgt ca. 2 Wochen.
Hier Gutschein bestellen
Alle Details zum Lehrgang

Veröffentlicht unter Berichte, Verschiedenes | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mitglieder des Vereins Archenoah tun ihre Meinung kund!

Die aktuelle Chronologie des Vereinsgeschehen im Überblick:

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Samstag, 8.9.2018 wurde im Beisein von vier (!) Juristen eine Vereinbarung zur Auflösung jener Patt-Situation erarbeitet, in der de facto 2 Vorstandsmitglieder (Christian Schrefel und Klaus Rapf) alles im Verein kontrolliert und entschieden haben.
Christian Schrefel hat diese Vereinbarung unterschrieben und vor den über 350 anwesenden Mitgliedern zugesagt, sich daran zu halten.
Sowohl am Samstag 15.9. als auch gestern – 17.9.2018 – behauptet er plötzlich, die außerordentliche Mitgliederversammlung wäre gar keine gewesen und die unterschriebene, beschlossene Vereinbarung wäre ungültig.
Statt dessen fordert er den rechtmäßig gewählten Vorstand – nämlich uns – auf, eine Unterlassungserklärung abzugeben.
Ein unabhängiges Gutachten der WU Wien stellt fest: Wir sind rechtsgültig bestellte Mitglieder des Vorstands.
Wir haben daher gestern – 17.9.2018 – Christian Schrefel als Obmann des Vereins abgesetzt, um irreversible Schäden am Verein ARCHE NOAH zu verhindern.

Christian Schrefel ist wortbrüchig und versucht mit allen Mitteln, die Macht für sich und Klaus Rapf zu sichern und Demokratie im Verein weiterhin auszuschließen.

Aktuell versuchen wir, das Saatgut aus der Schweiz zurück zu holen. Das Stiftungskonstrukt wird juristisch geprüft und uns noch länger beschäftigen.

Sowohl Christian Schrefel als auch Klaus Rapf versuchen noch immer verzweifelt nach innen und außen aufzutreten, als hätten sie Vertretungsbefugnisse des Vereins. Diese haben sie aber nicht mehr! Diese Übertretungen abzustellen erfordert einigen Aufwand durch Vorstand, Mitarbeiter, Freunde und Berater der ARCHE NOAH. Dank der Vielzahl an Unterstützern gelingt es uns, Ihre/Eure ARCHE NOAH Schritt für Schritt wieder zu einem mitgliederbestimmten Verein zu machen.

Der Vorstand Alfred Grand, stv. Kassier, Blanche Magarinos-Rey, stv. Schriftführerin Christoph Mayer, Kassier, Petra Petz, Schriftführerin und Simone Schneeweiß, stv. Obfrau ist rechtmäßig gewählt. Der ehemalige Obmann Christian Schrefel wurde statutenkonform abgesetzt.

Bitte um Weiterleitung in Ihren/Euren Netzwerken!

Danke und beste Grüße

Alfred Grand, Christoph Mayer, Petra Petz, Simone Schneeweiß

PS: Im Sinne von Transparenz und Objektivität ist es sicherlich auch sinnvoll, Herrn Schrefel persönlich um eine Stellungnahme zu ersuchen: christian.schrefel@arche-noah.at

Veröffentlicht unter Berichte

Spende jetzt für Permakultur-Buch in Kiswahili

Seit über einem Jahr arbeite ich gemeinsam mit Dr. Feleshi,
Franz Hörmanseder, Martin Tlustos am ersten gedruckten Permakultur-
Buch in Kiswahili. Nun ist es soweit, das Buch kann in den Druck gehen.
Es ist ein sehr praktisches Buch, mit vielen Skizzen und Fotos geworden.
Es soll die Menschen Ostafrikas dazu anregen auf die Palette der
Agrochemie und Hybridsaatgut zu verzichten und durch den Anbau gesunder
Lebensmittel und aktiven Umweltschutz die Abwärtsspirale des Hungers
zu durchbrechen.

Bis wir das 120 Seiten Buch in Tansania auf dem Tisch liegen haben,
belaufen sich die Projektkosten bei einer Auflage von 5.000 Stück, auf
ca. euro 20.000. Um Zölle, Transport udgl. zu vermeiden, werden wir das
Buch in Tansania drucken lassen. Zukünftige Auflagen sollen durch den
Verkauf des Buches gedeckt sein. Weiters soll das Buch auch zahlreichen
Menschen ein kleines Einkommen ermöglichen.

Anbei findest du einen Auszug aus Kitabu cha Permaculture, wenn du das
Projekt gerne unterstützen möchtest, oder du jemanden kennst, der dies
tun würde so bitte ich einen Förderbeitrag deiner Wahl auf unser
Vereinskonto zu überweisen.

IBAN: AT97 2032 6000 0003 4785 – BIC/SWIFT: SPNKAT21
Kennwort: Kitabu cha Permaculture

Auch wenn die Ressourcen auf unserem Planeten begrenzt sind, Liebe und
Wissen können wir unendlich teilen!

Asante sana!

Bernhard Gruber

Veröffentlicht unter Termine