8. bis 30. Jänner: Projektreise Tanzania – Victoria See und Kilimanjaro

Projektreise Tanzania – Victoria See und Kilimanjaro
8. bis 30. Jänner

In Weiterführung der Permakultur-Projektreisen nach Tansania / Ostafrika seit 2009, gibt es im Jänner 2017 die Möglichkeit zur Projektreisebegleitung von Bernhard Gruber.

Grundvoraussetzung ist eine gute physische und psychische Kondition, da sich die Reise meist fern ab von Touristenpfaden bewegt.

Eine ungefähre Reiseroute wird sein:

(Wien) – Kilimanjaro Airport – Arusha – Karatu (ein paar Tage) – Musoma – Chumwi (mehrere Tage) – Musoma – Mwanza – Arusha – Moshi (mehrere Tage) – Kilimanjaro Airport – (Wien)

Fix ist soweit nur Ankunft: Montag 9. Jänner 2017, 12:55 Tansania | Kilimanjaro (Tanzania) JRO
… und die Abreisezeit: Sonntag 29. Jänner 2017, 17:35 Tansania | Kilimanjaro (Tanzania) JRO

Projektreiseziele:
Bereits im Februar 2016 wurde in Chumwi, nahe Musoma / Victoria See, von Dr. Feleshi ein Anamed-Training (Naturheilkunde in den Tropen) und von Bernhard Gruber ein Permakultur-Training in Zusammenarbeit mit James Lugeti und Sebastian Butwiga abgehalten. Zum Abschluss wurden über 550 Fruchtbäume angekauft und an Teilnehmer und Schule weitergegeben. Im Jänner 2017 gibt es eine Fortführung des Anamed-Training mit Dr. Feleshi, im Anschluss baut Bernhard Gruber mit Interessierten einen Prototyp einer Komposttoilette. Es sollen weitere Fruchtbäume angekauft werden. Auf dem Weg nach Chumwi ist ein mehrtägiger Aufenthalt in Karatu, dem Eingang zur Serengheti geplant (individuell kann eine Safari gebucht werden). Die dritte Woche wird in der Gegend um den Kilimanjaro verbracht, wo Bernhard Gruber langjährige Projektpartner besucht und auch ein Permakultur-Training abhalten wird.  Die Region am Fuße des Kilimanjaro ist für seine Waldgärten oder auch Homegardens bekannt.

Reisemittel:
Öffentliche Reisebusse, Kleinbusse, Taxi, Motorradtaxi

Übernachtung:
Einfache Hotels, Gästehäuser, Privatunterkünfte (Hüttenschlafsack ist vorteilhaft)

Verpflegung:
Straßenstände, lokale Restaurants, Privat

Kosten: Flug ist selbstständig zu buchen (ca. euro 700 bis 800,-), Aufwendungen vor Ort für Transporte, Unterbringung, Verpflegung und Sonstiges, für alle 3 Wochen (ca. euro 800 bis 1.000,-, je nach gewünschter Unterkunft, Transport und Verpflegung auch mehr) und ein Projektunterstützungsbeitrag von mind. euro 1.000,- an das Österreichische Waldgarten-Institut.

Jeder Teilnehmer nimmt selbstverantwortlich an der Projektreise teil und sorgt für seine Gesundheit und Sicherheit. Es handelt sich um keine geführte Urlaubsreise, es wird lediglich die Möglichkeit zur Mitreise geboten. Durch geleistete Unterstützungsbeiträge besteht jedoch kein Anspruch auf eine Dienstleistung.

Anmeldung: Bei Interesse bitte umgehend bei Bernhard Gruber melden, telefonische Kontaktaufnahme ist erwünscht +43 650 76 314 27, persönliches Treffen im Vorfeld ist auch erwünscht.

Bild | Veröffentlicht am von

Mit Kursteilnahme am Permakultur-Designkurs, Waldgarten-Institut unterstützen

Permakultur-Designkurs nach dem Curriculum von Bill Mollison

Permakultur-Designkurs nach dem Curriculum von Bill Mollison

Mit Kursteilnahme am Permakultur-Designkurs, Österreichisches Waldgarten-Institut unterstützen

Mit der Teilnahme am Permakultur-Designkurs im Sommer 2017, können Interessierte die Weiterführung des über 20 Jahre alten Waldgarten von Hans Hermann Gruber und die Errichtung des Österreichischen Waldgarten-Institutes unterstützen. Im Frühjahr 2017 gibt es im Vorfeld Permakultur-Einführungsseminare.

Es wird versucht, Permakultur-Designkurse dort abzuhalten, wo auch Permakultur schon gelebt wird und begreifbar ist

Permakultur Weberhäusl mit seinem 20 Jahre alten Waldgarten soll zum Waldgarteninstitut werden

Geplant ist die Erhöhung der Biodiversität im Waldgarten

Der Waldgarten in Wels verfügt bereits über eine sehr hohe Artenvielfalt, doch werden immer wieder Pflanzen bekannt, welche für unsere Breiten gut geeignet sind. Durch Alterung, fortschreitende Trockenheit und andere Herausforderungen kommt es immer wieder zu Ausfällen, welche ergänzt werden möchten.

Grundriss des geplanten Waldgarten-Institut

Grundriss des geplanten Waldgarten-Institut

Neuerrichtung des über 400 Jahre alten Hofgebäudes

Das ehemalige Wohn- und Wirtschaftsgebäude, ist auf Grund der desolaten Bausubstanz nicht mehr zu erhalten. Altbaustoffe sollen für die Wiederverwendung geborgen werden, geplant ist die Errichtung eines modernen Strohballenhauses mit verschiedenen Möglichkeiten. Es soll von Wohn- und Lebensmöglichkeiten bis hin zu Coworkingspace mit Büro, Werkstatt, Seminarraum und Verarbeitungsräumen alles geben.

Das geplante Waldgarten-Institut

Das geplante Waldgarten-Institut

Subtropischer Waldgarten im Gewächshaus

Natürlich soll das Österreichische Waldgarten-Institut auch seinen Platz im neu gebauten Strohballenhaus finden. An das Strohballenhaus angebaut, soll ein Gewächshaus werden, wo ein kleiner Subtropischer Waldgarten entsteht. Mit diesem Gewächshaus entsteht ein Brückenschlag, von Hermann Grubers Waldgarten zu den Waldgärten der Tropen und Subtropen, wo sie eigentlich herkommen.


Der Waldgarten von Hans Hermann Gruber

Der Waldgarten von Hans Hermann Gruber

Weitere Informationen zum geplanten Projekt:

Einführungsseminar Permakultur mit Projektpräsentation Waldgarten-Institut
24. und 25. Februar 2017, Freitag 15.00 bis 20.30 Uhr, Samstag 9.00 bis 12.30 und 14.00 bis 17.00 Uhr
Teilnahmebeitrag: € 125,-Anmeldung

Einführungsseminar Permakultur mit Projektpräsentation Waldgarten-Institut
17. und 18. März 2017, Freitag 15.00 bis 20.30 Uhr, Samstag 9.00 bis 12.30 und 14.00 bis 17.00 Uhr
Teilnahmebeitrag: € 125,-Anmeldung

Einführungsseminar Permakultur mit Projektpräsentation Waldgarten-Institut
7. und 8. April 2017, Freitag 15.00 bis 20.30 Uhr, Samstag 9.00 bis 12.30 und 14.00 bis 17.00 Uhr
Teilnahmebeitrag: € 125,-Anmeldung

Veröffentlicht unter Berichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , ,

Brotbackofen Bauworkshops 2016

brotbackofen-2016

Bild | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

8. bis 12.9. Festival: u19 – CREATE YOUR WORLD / Linz

ARS ELECTRONICARADICAL ATOMS and the alchemists of our time
u19 – CREATE YOUR WORLD Festival
08.09. – 12.09.2016
4020 Linz / ehemaliges Postverteilerzentrum
gleich neben Linz Hauptbahnhof
Alle Open Lab sind geöffnet von 10:00 bis 19:00 Uhr

Teilnehmer new alchemists

Wir sind dabei und thematisieren in unserem Open Lab „Waldgarten trifft Strohballenbau“
Zentraler Punkt des Waldgarten ist das Leben in und mit der Natur. Wohn- und Lebensraum stellt einen fließenden Übergang dar. Strohballenbau bietet die ideale Lösung zum Leben in und mit der Natur auf höchstem Niveau.
Banner Waldgarten

Waldgärten sind in den verschiedensten Kulturkreisen als Notwendigkeit und Überlebensstrategie entstanden. Bekannt sind Waldgärten hauptsächlich aus Ländern wie Nikaragua, Indien, Srilanka, Vietnam, Nigeria, Kongo und Tansania.
Durch selektiven Eingriff in die Natur wurde nach dem Vorbild des tropischen Regenwaldes ein ausdauerndes Lebensumfeld geschaffen. Waldgärten beanspruchen durch seine Etagenwirtschaft in hoher Biodiversität mit ausdauernden Pflanzen wenig Fläche.

In einem Waldgarten geht es grundsätzlich darum, auf kleiner Fläche alles Lebensnotwendige zu produzieren: Lebensmittel, Viehfutter, Medizin, Energieholz und Bauholz. Waldgärten sind auf lange Sicht tragfähig, verschmutzen nicht und beuten auch den Boden nicht aus.

Seit einigen Jahrzehnten gibt es auch in den gemäßigten Breiten das Bestreben, auf das Klima und den Boden angepasste Waldgärten zu etablieren.

Banner Strohballenbau

Strohballenbau bietet die ideale Lösung zum Leben in und mit der Natur auf höchstem Niveau. Auch wenn keine Lobby hinter dem Strohballenbau steht, so kann er auf eine über 100 Jahre alte Erfolgsgeschichte zurückblicken. Er bietet eine große Bandbreite, vom lasttragenden Gartenhaus im Eigenbau bis hin zum mehrgeschoßigen Wohnhaus vom Baumeister.

Besuche uns in unserem OPEN LAB!
Zur Homepage

Veröffentlicht unter Termine | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , ,

Brotbackofen für Schule am Bauernhof in Ansfelden

Gruppenfoto Brotbackofen bauen in Ansfelden

Gruppenfoto Brotbackofen bauen in Ansfelden

Am 16. Juni wurde im Rahmen eines Workshops, organisiert vom LFI Oberösterreich am Bauernhof der Familie Moosbauer ein Brotbackofen aus Lehm gebaut

Stefani Moosbauer aus Ansfelden hat einen für Kinder begreifbaren Bauernhof, Schulklassen können hier sehen wie Hühner extensiv gehalten werden und wie Gemüse in einer großen Vielfalt angebaut wird. In Zukunft gibt es auch die Gelegenheit für Kinder nicht nur übers Brotbacken zu lernen, sonder sie können auch selbst Hand anlegen und im neuen Brotbackofen unter Anleitung der Bäurin brotbacken.

Brotbackofen wird modelliert

Brotbackofen wird modelliert

Beim Brotbackofenbau selbst wurden die fleissigen Helfer vom Neuhofner Bernhard Gruber angeleitet und lernten alles was es braucht, um selbst zu Hause einen Backofen für den eigenen Garten zu bauen. Der Backofen aus einer Lehm-Sand-Stroh-Mischung wurde auf einen vorgefertigten Sockel aufgebaut, dazu durften die Teilnehmer den Lehm mit ihre Füßen geschmeidig stampfen und einfache Ziegel formen.

Die Ziegel wurden um eine errichtete Sandform modelliert, zur Dämmung wurde die Backkuppel mit einer Stroh-Lehm-Schicht überzogen. Jetzt muss der Backofen gut trocknen, bis er dann in ein paar Wochen das erste mal zum Brotbacken verwendet werden kann. Am Freitag den 8. Juli wird ein weiterer Brotbackofen im Himmlischen Garten in Linz, im Wasserwald gebaut, anmelden kann man sich direkt bei Bernhard Gruber.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Veröffentlicht unter Berichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Fotos vom Brotbackofen bauen in Nussdorf am Haunsberg

Diese Galerie enthält 18 Fotos.

Fotos vom Brotbackofen bauen im Shitsu Zentrum Flachgau in Nussdorf am Haunsberg Am 20.6.2016 baute Bernhard Gruber im Rahmen eines Workshops mit Interessierten einen einfachen Brotbackofen aus Lehm, Sand und Stroh. Organisiert wurde der Workshop von Maria Auer vom Shiatsz … Weiterlesen

Bewerten:

Galerie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , ,

Brotbackofen Bauworkshops 2016

Brotbackofen gebaut mit Besuchern der OÖ Landesgartenschau Botanica

Brotbackofen gebaut mit Besuchern der OÖ Landesgartenschau Botanica

Backofen selber bauen mit Naturbaustoffen – Lehm, Sand und Stroh

Seit über 10 Jahren baue ich Brotbacköfen und Pizzaöfen für den Hausgarten, Feste oder Schaugärten mit meinen Teilnehmern in zahlreichen Workshops. So sind über 100 Brotbacköfen in Österreich, Südtirol, Ungarn, Deutschland, El Salvador, Tanzania und Sri Lanka unter meiner Anleitung entstanden.

Beispiele verschiedener Brotbacköfen

 

Veröffentlicht unter Termine | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kurzfilm: Permakultur – oder was ich für unsere Zukunft tun kann


Ein Film von Elisabeth Hochegger


Permakultur – von dauerhafter Bodenkultur abgeleitet – beruht auf einem Denken in ökologischen Zusammenhängen und Wechselwirkungen, mit dem Ziel, dauerhafte, sich selbst erhaltende Systeme aus Pflanzen, Tieren und Menschen zu entwickeln.

Weitere Infos zum Thema Permakultur finden sie im Buch “Die kleine Permakultur-Fibel”.

Veröffentlicht unter Termine

Brotbackofen Bauworkshop bei Leitners in Niederwaldkirchen

Brotbackofen gebaut beim Bauworkshop in Niederwaldkirchen

Brotbackofen gebaut beim Bauworkshop in Niederwaldkirchen

Am Dienstag den 26. April 2016 organisierte das Ländliche Fortbildungs Institut Oberösterreich mit Bernhard Gruber, Permakultur-Berater, Buchautor und passionierter Lehmofenbauer am Biohof von Margit und Walter Leitner in Niederwaldkirchen einen Brotbackofen Bauworkshop.

Lehmtreten beim Brotbackofen Bauworkshop in Niederwaldkirchen

Lehmtreten beim Brotbackofen Bauworkshop in Niederwaldkirchen

Die Kursteilnehmer lernten in Theorie und Praxis, wie man sich zu Hause mit einfachen Mitteln, nämlich mit Naturbaustoffen womöglich vom eigenen Grundstück, einen voll funktionsfähigen Pizza- oder Brotbackofen baut. Alles was man dazu braucht ist Lehm, Sand, Stroh und etwas Wasser!

Die Backfläche des Brotbackofen beim Bauworkshop in Niederwaldkirchen

Die Backfläche des Brotbackofen beim Bauworkshop in Niederwaldkirchen

Der Backraum des Brotbackofen am Biohof im Mühlviertel wurde auf zirka 10 bis 12 Kilolaibe ausgelegt und erhielt einen Innendurchmesser von 1,2 Meter. Auch wenn das Wetter nicht mitspielte und der Workshop um 18 Uhr bei Schneefall endete, waren alle Workshopteilnehmer mit Freude bei der Sache und brennen darauf, ihren eigenen Brotbackofen zu Hause zu bauen!

Modellieren des Brotbackofen beim Bauworkshop in Niederwaldkirchen

Modellieren des Brotbackofen beim Bauworkshop in Niederwaldkirchen

Weitere Brotbackofen Bauworkshops folgen in den nächsten Wochen und Monaten wieder in Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark. Bernhard Gruber ist mit seinem Fachwissen übers Brotbackofen bauen auch als Workshopleiter buchbar. Veranstalter können Vereine, Bildungshäuser oder auch Privatpersonen sein. Grundsätzlich muss der Veranstalter immer Material, Werkzeug und Teilnehmer stellen.

Kursteilnehmer beim Brotbackofen Bauworkshop in Niederwaldkirchen

Kursteilnehmer beim Brotbackofen Bauworkshop in Niederwaldkirchen

Vom 27. Juni bis 1. Juli 2016 veranstaltet Bernhard Gruber in seinem Wald-Wasser-Garten in Eggendorf im Traunkreis eine Lehmbauwoche, vom urzeitlichen Töpfern, über Brotbackofen bauen, bis hin zu Flaschenfenster und einfachem Strohballenbau.


Diese Diashow benötigt JavaScript.

Veröffentlicht unter Berichte, Fotos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

20. April: Permakultur-Stammtisch im Freiraum Wels

OLYMPUS DIGITAL CAMERAPermakultur-Stammtisch im Freiraum – alles was du über Permakultur wissen willst!

  1. April 2016
    Zeit: 18.58 Uhr
    Ort: Freiraum Wels, Altstadt 8, 4600 Wels

Am 20. April 2016 findet um 18.58 Uhr der nächste Permakultur-Stammtisch im Freiraum Wels statt – sei auch du dabei und unterhalte dich über Themen die dich schon immer brennend interessiert haben – vom gemeinsamen Garteln, über Hühner im Hinterhof bis Peak Oil. Oder erzähl uns einfach was du so machst!

Moderiert wird die Gesprächsrunde von Bernhard Gruber, Permakultur-Aktivist und Buchautor.

Veröffentlicht unter Termine