72h Permakultur-Designkurs – Sommer 2019 in Wels / OÖ

Permakultur-Musterdesign für eine Landwirtschaft in den Tropen

72h Permakultur-Designkurs mit Bernhard Gruber, Sommer 2019 – Österreichisches Waldgarten-Institut
Termin: 12. bis 24. August 2019

Kursbeitrag für Privatpersonen: € 950,-
+ Buch „Die Permakultur-Fibel“ GRATIS!

Das Permakultur-Projekt Weberhäusl mit seinem ca. 5.000 m² großen Waldgarten war erstmals 2007 Austragungsort für einen Permakultur-Designkurs mit dem Austro-Neuseeländer Joe Polaischer. Die Theorie findet in unserem neuen Seminarraum statt und wird durch praktische Übungen und Exkursionen ergänzt.

Permakultur Design Entwurf eines Mandala Garten im Sand

Die Grundlage des Permakultur-Designkurses ist das Buch: “Permaculture – a Designers Manual” oder “Handbuch der Permakultur Gestaltung” , von Bill Mollison. Als Kursmanuskript erhält jeder Teilnehmer das Buch „Die kleine Permakultur-Fibel“.

Lehrgangsinhalt: Einführung, Bereiche und Geschichte der Permakultur, Ethik der Permakultur, Konzepte im Permakultur-Design, Methoden, Muster und Klimafaktoren im Permakultur-Design, Bäume und ihre Funktion, Wasser im Permakultur-Design, Aquakultur, Boden und Bodenverbesserung, Erdbewegung und Erdarbeiten, Kaltes Klima, Tropen, Trockene Gebiete, Strategien für alternative Nationen, Projektplanung und Projektpräsentation

Kapitel Wasser und Boden

Termin: 12. bis 24. August 2019 (jeweils von 9.00 bis 13.00 Uhr und 14.30 bis 18.00 Uhr)

Veranstalter: Österreichisches Waldgarten-Institut, Stadlhof 2, A-4600 Wels

Kursbeitrag: Kursbeitrag Privatpersonen € 950,- bei Selbstversorgung, ohne Unterkunft.
Kursbeitrag für Mitarbeiter von Unternehmen, öffentlichen Institutionen, Förderungsempfänger, AMS-Maßnahmen udgl. € 1.500,- bei Selbstversorgung, ohne Unterkunft.


Starte dein eigenes Crowdfunding um am 72h Permakultur-Designkurs mit Bernhard Gruber teilnehmen zu können! Vergiss nicht die An- und Abreisekosten, Kosten für Unterkunft und Verpflegung zu berücksichtigen!


Permakultur-Designkurs, in Wels mit Bernhard Gruber

Mögliche Unterbringung (tägliche Anreise ist möglich, Unterbringung kann auch wo anders gebucht werden):

Unterbringung im Doppelbett / Person: € 300,-
Unterbringung Matratzenlager / Person: € 150,-
(Unterlagsmatte und Schlafsack mitbringen!)
Zetlplatz, Standplatz für Camper / Person: € 100,-

(Bei Buchung Unterbringung im Doppelbett oder Matratzenlager kann die Seminarküche mit Geschirr zur Selbstversorgung mitbenützt werden. Bei Buchung Zeltplatz und Camper bitte nötige Küchenutensilien zur Selbstversorgung und Solardusche mitbringen)

Der Kursbeitrag ist bei Anmeldung zu begleichen. Anmeldung mit Foto, aktueller Postanschrift, Lebenslauf und Motivationsschreiben per email



Advertisements
Veröffentlicht unter Termine | Verschlagwortet mit , , , ,

Auf Ö1 – Das Prinzip der Permakultur

Evolution des Permakultur-Systems (nach David Holmgren)

Evolution des Permakultur-Systems (nach David Holmgren)

Das ORF Radio Ö1 strahlt vom 2.7.2018-5.7.2018 die Sendung „Radiokolleg- Das Prinzip der Permakultur“ aus. Die Sendung ist Montag bis Donnerstag jeweils von 9.30 Uhr bis 9.45 Uhr zu hörene und wird am Abend von 22.20 Uhr bis 22.45 Uhr wiederholt.

Mehr zu Ethik und Prinzipien im Buch „Die kleine Permakultur-Fibel“ zu finden

Mitwirkende unter anderem sind Sepp Brunner, Siegfried Tatschl und Bernhard Gruber. Sie können die Sendung unter http://oe1.orf.at/radiokolleg im Internet 7 Tage lang nachhören.

Veröffentlicht unter Termine

Trish Allen Polaischer zu Besuch im Österreichischen Waldgarten-Institut

Trish Allen wird uns auch von der Rainbow Valley Farm erzählen

Waldgarten-Exkursion und Permakultur-Vortrag mit Trish Allen Polaischer

Am Samstag den 28. Juli 2018 besucht uns im Österreichischen Waldgarten-Institut Trish Allen Polaischer und hält einen Vortrag zu ihrer Permakultur-Arbeit in Neuseeland. Wir starten gemeinsam mit einer Exkursion über das Gelände des Österreichischen Waldgarten-Insituts um 15.00 Uhr und um 18.00 Uhr gibt es einen Permakultur-Vortrag von Trish Allen Polaischer.

Trish Allen Polaischer ist die Witwe des legendären Joe Polaischer, Austro-Neuseeländer aufgewachsen in Thal bei Graz, Schulfreund von Arnold Schwarzenegger und Begründer der Rainbow-Valley-Farm in Matakana / Neuseeland. Joe Polaischer war 2007 bei uns und hielt einen seiner letzten Permakultur-Designkurse.

Vortrag: Vom Leben im Permakultur-Paradies zum Gemeinschaftsgarten im Dorf

Trish Allen erzählt uns von ihren neuen Permakultur Paradiesen in Neuseeland

Trish Allen und Joe Polaischer gründeten und betrieben über 23 Jahre lang die Rainbow Valley Farm. Die Permakultur-Farm in Matakana / Neuseeland war Paradies und Lernort für viele Menschen aus der ganzen Welt. Nach dem Tode Joe Polaischers und der Übersiedlung ins dörfliche Leben Neuseelands, startete Trish ein Permakultur-Paradies auf Dorfebene und einen Gemeinschaftsgarten.

Trish wird uns vom Abschied von der Rainbow Valley Farm, dem Neubeginn und den dazugehörenden Herausforderungen berichten. Trish Allen wird von Gabi Aigner beim Vortrag übersetzt, steht aber gerne im Anschluss für persönliche Gespräche in deutscher Sprache bereit – sie spricht deutsch!

Zeitplan: (beide Veranstaltungen können unabhängig von einander besucht werden!)
15.00 bis 16.30 Uhr Exkursion über das Gelände des Österreichischen Waldgarten-Instituts
(Vereinsförderbeitrag euro 10,-)
17.00 Uhr kleiner Imbiss mit Produkten aus unserem Waldgarten
18.00 bis 20.00 Uhr Vortrag von Trish Allen Polaischer
(Trish Allen freut sich über ihre freiwillige Spende!)
bei Schönwetter gemeinsamer Ausklang am Lagerfeuer

Veranstaltungsort:
Österreichisches Waldgarten-Institut
Stadlhof 2, 4600 Wels / Österreich

Veranstalter:
Österreichisches Waldgarten-Institut im Verband mit Perma-Norikum

Green event logo

Veröffentlicht unter Termine | Verschlagwortet mit , , ,

29.6. Vortrag: Permakultur Der Weg der kleinen Schritte

Entwicklungszusammenarbeit der anderen Art
Bernhard Gruber gibt einen kurzen Einblick in die Ethik und Prinzipien
der Permakultur und berichtet in seinem Vortrag über seine
jahrelange Zusammenarbeit mit Kleinbauern in Tansania, Kenia.

Freitag, 29. Juni 2018, 19 Uhr
Bildungshaus Schloss Retzhof
Dorfstraße 17,  A-8430 Leitring/Wagna

Vortragender: Bernhard Gruber
Eintritt: Freiwillige Spende

Veröffentlicht unter Termine

2x Exkursion – Der Waldgarten – eine Fülle an Biodiversität auf kleinem Raum

  1. Termin am Mittwoch, 20.06.2018 von 14:00 – 17:00 Uhr Bio Austria
  2. Termin am Mittwoch, 20.06.2018 von 18:00 – 20:00 Uhr Eßbare Gemeinde Kremsmünster
    im Waldgartenprojekt Weberhäusl, Familie Gruber, Stadlhof 47, 4600 Wels

03 Waldgarten Weberhäusl 2016Ein Waldgarten ist im Gegensatz zu einem Getreidefeld oder auch Gemüseacker ein dreidimensionales System, angeordnet in verschiedenen Stockwerken oder Ebenen. Der Schwerpunkt liegt bei mehrjährigen Früchten und extensiven einjährigen Gemüsen. Neben der Nutzung für den Menschen finden hier Nützlinge und blütenbesuchende Insekten einen vielgestaltigen Lebensraum.

Seit den frühen 1990er Jahren setzt sich Hermann Gruber mit dem Thema Permakultur auf dem eigenen Grund und Boden auseinander. In seinem Waldgarten am Stadtrand von Wels entstanden nutzbare Pflanzengemeinschaften aus Obstbäumen, Beerensträuchern, ausdauerndem Gemüse, Kräutern und Kletterpflanzen.

Sein Sohn Bernhard Gruber, bekannt durch Permakultur – Designkurse oder dem Bau von Lehmbacköfen, zeigt uns den wunderbaren Waldgarten und erläutert uns die Prinzipien der Permakultur.

Anmeldung erbeten:
Bio Austria: Waltraud Müller, Tel. 0676/842214365
Eßbare Gemeinde Kremsmünster: Christian Kiennast, Tel. 0676 4060923

Banner Exkursion bio austria und kremsmuenster

Veröffentlicht unter Termine

Noch ein Monat bis zum ersten Waldgarten-Festival in Wels!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAGerne möchten wir, der Verein „Österreichisches Waldgarten-Institut“ Pfingsten 2018 die Tore zu unserem Gelände öffnen. Es soll die Möglichkeit geben die Pfingsttage gemeinsam zu erLeben, Wissenswertes zu mitzuTeilen, gemeinsam zu kochen, zu musizieren und zu feiern! Im Mittelpunkt steht der Waldgarten.

Freitag 18.5. Anreisetag
Samstag 19.5. Workshoptag
Sonntag 20.5. Workshoptag
Montag 21.5. Workshoptag
Dienstag 22.5. Abreisetag

Nach dem gemeinsamen Frühstück und der Morgenrunde starten wir in den ersten Workshop-Block. Nach dem Mittagessen und einer Pause zum Austausch, folgt der zweite Workshop-Block. Nach dem Abendblock mit Vortrag folgt der Ausklang am Lagerfeuer oder Jamsession im Weberhäusl.

Es kann eine begrenzte Anzahl an Workshops angeboten werden, auf Basis Wertschätzungsbeitrag durch die Teilnehmer (Richtwert euro 20,- bei Studenten/Mindestsicherung)
… schlage uns deinen passenden Workshop vor!


zeitplan-waldgarten-festival.jpg


Tagesbeitrag ohne Verpflegung, ohne Workshopbeitrag euro 10,- (inkl. Waldgartenführung im Zeitraum des Festivals)

Matratzenlager (begrenzter Platz) nur gesamt für 4 Nächte buchbar, euro 15,- (pro Person pro Nacht)
Stellplatz Camper euro 10,- pro Nacht pro Person
Zeltplatz / Hängematte euro 10,- pro Nacht pro Person

Einfaches Frühstück euro 5,- pro Person pro Tag
Einfaches Mittagessen euro 10,- pro Person pro Tag
Selbstversorger Abendessen

Veranstalter Verein Österreichisches Waldgarten-Institut
Veranstaltungsadresse Stadlhof 2, 4600 Wels, Oberösterreich

Da wir vieles aus der Wiese ernten, können wir keine Hunde am Gelände dulden! Am gesamten Gelände sind verbotene Substanzen unerwünscht. Wir erwarten uns deine aktive Teilnahme am Geschehen – sei unser Gast aber kein Tourist!

Anmeldung ab sofort möglich!

 

Veröffentlicht unter Termine

Die Edelkastanie (Castanea sativa)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fruchtstände der Edelkastanie (Castanea sativa)

Die Edelkastanie (Castanea sativa) aus der Familie der Buchengewächse liefert stärkereiche Füchte, die Maroni. Der Stärkeertrag eines ausgewachsenen Baumes entspricht dem eines 2 ha großen Getreidefeldes. Sie können bei Niederwald-wirtschaft eingesetzt und als Deckung bei Viehweiden verwendet werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Blütentände der Edelkastanie (Castanea sativa)

Männliche und weibliche Geschlechtsteile sind in getrennten Blüten, jedoch auf einem Baum. Die Nüsse haben einen hohen Gehalt an Kohlenhydraten, Stärke, Saccharose und essentiellen Aminosäuren. Im Kaukasus, im Mittelmeerraum und in Mitteleuropa wird diese Frucht teilweise schon seit der Antike kultiviert und wird getrocknet und vermahlen Getreidemehl beigemengt. Bäume wie Edelkastanie und Zuckerahorn könnten wie Birnbäume Landstraßen säumen.

Veröffentlicht unter Berichte

Brotbackofen selber bauen

feuerSeit Urzeiten versucht der Mensch sich das Feuer nutzbar zu machen, es geht primär nicht nur darum die Wärmequelle zu entfachen, sondern auch Energie zu sparen und zu speichern. Ein sehr schönes Beispiel dafür ist der Kachelofen, der die Abwärme des Feuers speichert und langsam an den Wohnraum abgibt und so für ein behagliches Wohnklima sorgt. Dieses System versuchen wir mit einem einfachen und sehr praktischen Brotbackofen aus Lehm, Sand und Stroh zu veranschaulichen.

Vorbereiteter Socke für Brotbackofen

Vorbereiteter Socke für Brotbackofen

Funktionsweis:
Der Brotbackofen wird nach altem und bewährtem Vorbild mindestens zwei Stunden beheizt, je nach Holzart wird mehr oder weniger Holz benötigt. Ist die Holzqualität gleich bleibend, kann die benötigte Menge durch abwiegen ermittelt werden. Ist das Feuer niedergebrannt wird die Glut gleichmäßig verteilt und später mit einem Reisigbesen aus dem Ofen gekehrt. Reste und Asche werden mit einem nassen Tuch heraus gewischt. Nach dem Reinigen kann eine Mehlprobe erfolgen: Mehl wird in den Backraum gestreut, wird das Mehl in kurzer Zeit schwarz, ist der Ofen zu heiß, muss mit dem Einschieben des Brotes noch gewartet werden. Es kann auch mit einem nassen Tuch über die Backfläche gewischt werden, was Hitze nimmt. Wird bei einem erneuten Versuch das Mehl braun, passt die Hitze. In Reihe kann zuerst Pizza und dann Brot gebacken werden. Die Restwärme kann zum Dörren von Kletzen genutzt werden. Fleisch kann natürlich auch im Brotbackofen gebraten werden. Grundsätzlich gilt wie bei einem Elektroherd, dass jeder Ofen ein wenig anders funktioniert. Holzmenge und Heizdauer sollten unbedingt zuvor im Versuch ermittelt werden.

Ausgangspunkt für einen Brotbackofen sind gute Stiefel (feuerfestes Fundament, ideal in Arbeitshöhe) und ein guter Hut (ein einfaches, feuerfestes Dach zum Schutz vor Dauerberegnung und Auffrieren).

Backfläche aus Schamott

Backfläche aus Schamott

Das Fundament:
Ein einfaches Fundament trocken aus flachen Steinen gelegt, oder mit Mörtel verbundene Steine, Ziegel, Flaschen, … oder auch Holzrahmen mit Sandbett. Weiters können für das Fundament Brunnenringe, Kanalrohre, dicke Stahlplatten, … verwendet werden. Oben auf muss eine feuerfeste Arbeitsfläche sein, es soll zu keinen Materialapplatzungen oder Schwellbrand kommen. Ideal aber teuer ist Schamott, auch geeignet sind hart gebrannte Ziegelsteine, oder auch eine Mischung wie sie für den Backofen verwendet wird, aus Lehm-Sand-Stroh. Nicht geeignet sind Feld- oder Flußsteine. Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass das Fundament feuerbeständig ist und es auch nach längerem Beheizen zu keinem Schwelbrand kommen kann!

Sandform für Backkuppel

Sandform für Backkuppel

Das Dach:
Eine einfache Konstruktion, verbunden mit dem Fundament, damit es zu keinen Sturmschäden kommen kann. Ideal als bepflanztes Trockendach ausgeführt. Zum Eindecken können aber auch alte Dachziegel verwendet werden. Bei anderen Materialien ist auf Funkenflug zu achten. Vielleicht besteht auch die Möglichkeit, mit dem Dach Regenwasser zu sammeln. Auch beim Dach ist auf feuerbeständigkeit zu achten, vorallem sollten keine hölzernen Konstruktionsteile des Dachstuhles am Kamin oder Rauchrohr anstoßen.

Brotbackofen wird modelliert

Brotbackofen wird modelliert

Der Brotbackofen:
Eine Form aus Sand oder ein Geflecht aus Weidenruten bildet den Kern. Wandstärken ab 20 cm sind ideal, das bedeutet wenn man eine Grundfläche von 150 cm hat, kann der Backraum einen Durchmesser von 90 cm haben. Was in etwa Platz für 10 kg Brot bietet. Ideale Statik gibt ein halber Kreis für die Form, das bedeutet, dass sich bei einem Backraumdurchmesser von 90 cm eine Höhe von 45 cm ergibt. Ideale Backraumhöhe liegt zwischen 43 und 50 cm. Die Kugel beginnt sehr steil und läuft dann relativ flach zusammen.

Gruppenfoto Brotbackofen bauen in Ansfelden

Gruppenfoto Brotbackofen bauen in Ansfelden

Der Rauch soll nach Vorne abziehen, dazu benötigen wir eine Mindesthöhe der Öffnung von 2/3 der Backraumhöhe. Bei 45 cm sind das dann zum Beispiel 30 cm. Wird über der Öffnung ein Kamin errichtet, so stellt man beim Backen die Tür hinter den Kamin, dazu wird nachträglich, gleich nach dem Entfernen der Sandform eine Nase als Anschlag modelliert.

Der Brotbackofen muss in sicherer Entfernung zu Gebäuden, Bäumen und leicht brennbaren Stoffen errichtet werden. Aus Sicherheitsgründen sollte ein angeschlossener Gartenschlauch bereit gehalten werden.

Fertiger Brotbackofen in Ansfelden

Fertiger Brotbackofen in Ansfelden

Die Mischung:
Grundstoff ist der Lehm, der auch als Kleber fungiert, doch würde Lehm alleine sehr schnell beim Trocknen reißen, so wird mit feinem Sand, ideal Quarzsand 0,2 bis 0,5 mm, der Lehm abgespeckt. Mischungsverhältnisse sind im Versuch zu ermitteln. Die Mischung soll noch gut kleben und nicht zerbröseln. Weiters wird als Armirrung kurzes Stroh unter gemischt. Es können auch Kuhmist, Pferdemist, Getreidespelze, Tannennadeln, Granen oder auch Schweineborsten verwendet werden. Es ist immer auf den Menge an Feuchtigkeit zu achten, die beigemischt wird. Feuchtigkeit wird benötigt um eine gute homogene Mischung zu bekommen und damit der Lehm plastisch wird, jedoch kann es beim Trocknen zu starken Schwundrissen kommen je feuchter man arbeitet. Ich ziehe es vor, sehr trocken zu arbeiten, es ist zwar nicht so lustig, doch ist die Freude im Nachhinein viel größer!

Brotbackofen

Brotbackofen mit Sitzgrube gebaut mit Workshop-Teilnehmer im Ökozentrum von Kloster Neustift / Vahrn / Südtirol

Der Mischvorgang: Lehmklumpen werden zerkleinert und notfalls von Wurzeln und Humusresten gereinigt, zirka ein Schubkarren voll wird auf einer zuvor gesandelten Gewebeplane verteilt, dann kommt der Sand darüber und das kurz geschnittene Stroh. Die Plane wird an zwei Enden genommen und über den Haufen gezogen, damit sich die verschiedenen Materialien in trockenem Zustand gut vermischen. Mit Gefühl wird Wasser beigegeben und nochmals auf gleiche Weise gut durchmischt. Im Anschluss dürfen alle Beteiligten mit bloßen Füßen die Mischung zu einer guten teigigen Masse durchkneten. Es wird immer von der Mitte nach Außen getreten, ideal ist Ferseneinsatz, so kann mehr Druck aufgebracht werden als mit dem ganzen Fuß. Ist nur noch eine flache Flade auf der Gewebeplane, wird diese Flade wieder mit Hilfe der Plane eingerollt und dann mit den Füßen wieder gut durchgeknetet. Zur Probe nimmt man ein Stück der Masse, so groß wie ein Brotlaib und formt einen Klumpen, schlägt ihn ein paar mal auf den Boden, damit die Luft raus ist und bricht ihn dann in zwei Hälften. So sieht man ob die Masse auch wirklich gut durchmischt ist. Notfalls wiederholt man den Mischprozess. Befindet man die Mischung für gut, wird die gesamte Mischung zu Klumpen geknetet und die Luft raus geschlagen.

Brotbackofen

Brotbackofen gebaut im Workshop mit Bernhard Gruber am Biohof Keindl in Gaspoltshofen

Die Sandform:
Für einen Brotbackofen mit 90 cm Innenmaß kann man schon rechnen, dass gut 5 Schubkarren Sand für die Innenform gebraucht. Dieser Sand kann im Anschluss zum Beispiel wieder in der Sandkiste verwendet werden. Beim Formen sollte man immer eine halbe Kugel als Vorbild vor sich haben, ist die Form zu flach, sticht man einfach rundherum mit einer Maurerkelle ab. Es lohnt sich auch immer mit Abstand die Form zu betrachten, einfach zwei, drei Schritte weg vom Fundament! Für die Form kann der gleiche Sand (Quarzsand 0,2 bis 0,5 mm) wie für den Ofen verwendet werden, ist er zu trocken und rieselt er, wird er einfach mit einer Gießkanne befeuchtet. Wurde eine zufriedenstellende Form erreicht, wird der Sandhaufen mir mehreren Lagen Zeitungspapier überzogen.

Brotbackofen

Brotbackofen gebaut im Rahmen des Permakultur-Designkurses am Naturhof Pramtal / OÖ

Ofenbauen:
Beginnend bei der Ofenöffnung wird der erste Klumpen gut an die Form an gedrückt, das Ende abgeflacht und mit dem nächsten Klumpen überlappt. Mit der einen Hand wir außen stabilisiert, mit der anderen flach gedrückt. Wird der Ofen in zwei Schichten, einer Speicherschicht und einer Isolierschicht, aufgebaut, so ist auf eine Wandstärke bis zur Hälfte der Gesamtwand zu achten. So wird reihum gearbeitet bis die erste Schicht fertiggestellt ist.

Brotbackofen

Brotbackofen gebaut mit Workshop-Teilnehmern in der Bio-Schule von Alt-Krotenhof in Graz / Stmrk.

Für die zweite Schicht kann mehr Stroh als Isolierung verwendet werden. Die erste Schicht sollte bereits einen sehr stabilen Kern bilden, so dass bei der zweiten Schicht auch ein wenig feuchter gearbeitet werden kann. Für jede Schicht werden 4 bis 6 Mischungen benötigt. Ist die zweite Schicht fertig gestellt, werden noch alle Unebenheiten ausgeglichen werden. Kann der Ofen nicht am gleichen Tag fertiggestellt werden, ist der Ofen mit einem feuchten Tuch abzudecken und der Bau in den nächsten Tagen abgeschlossen werden.

Bernhard Gruber Handbuch Brotbackofen selber bauen

Bernhard Grubers Handbuch Brotbackofen selber bauen

Nachbetreuung:

Die Sandform sollte wenn möglich noch am gleichen Tag entfernt werden, da der Lehm wenn er trocknet sich sonst nicht zusammen ziehen kann. Auch sollte der Ofen nicht mit Gewalt ausgeheizt werden. In den ersten Tagen kann immer wieder ein kleines Feuer entfacht werden, bis der Ofen zu schwitzen beginnt, dann sollte das Feuer beendet werden. Es kann auch ein Teelicht in den Ofen gestellt werden, da der Ofen innen langsamer als außen trocknet. Entstehen kleine Risse, werden sie einfach verschmiert, große Risse werden eingedrückt und bei Bedarf Material aufgetragen. Mit täglich 5 Minuten Nachbetreuung ist ein sehr gutes Resultat zu erzielen. Als Rettungsmaßnahme bei vielen Rissen, kann die Oberfläche gut angefeuchtet, aufgeraut und mit einem Juttegewebe überzogen werden. Abschließend wir das Gewebe noch mit einer dünnen, feuchten Schicht aus Sand und Lehm überzogen. Gegen seitlichen Schlagregen kann der Ofen auch gekalkt oder mit Leinöl eingelassen werden. Auf die Verwendung von Zement ist komplett zu verzichten.

Ausführlich beschrieben ist das Brotbackofen Bauen im Buch „Handbuch Brotbacköfen selber bauen

Brotbackofen-Bauworkshop veranstalten
Weitere Beispiele für einfache Brotbacköfen

Veröffentlicht unter Berichte

Benjes Naturhecke selbst anlegen

Beim Anlegen einer Benjeshecke

Beim Anlegen einer Benjeshecke

Die Benjeshecke geht auf Hermann Benjes, dem Mitbegründer der Holunderschule, einer Arbeitsgruppe aus Lehrern und Architekten zurück, die es sich zum Ziel machten, versiegelte Schulhöfe aufzubrechen und unter anderem mit Holunder zu bepflanzen. Fazit daraus war, dass Lärmpegel und Gewaltbereitschaft der Schüler zurück gingen.

Eine Benjes Hecke ist ein schönes Strukturelement, bietet Windschutz, Erosionsschutz und Verbissschutz

Eine Benjes Hecke ist ein schönes Strukturelement, bietet Windschutz, Erosionsschutz und Verbissschutz

Eine Benjeshecke ist eine geschlichtete Gestrüppzeile, die sofort Wind-, Erosions- und Verbissschutz, Lebensraum für Vögel, Insekten, und Reptilien bietet. Das eigentliche Pflanzen übernehmen die Vögel, durch Wildbeerensamen in ihrem Kot. Es können auch Impulspflanzungen erfolgen, dazu wird das Gestrüpp in zwei Zeilen geschlichtet.

Gerne berate ich Sie bei der Planung und Anlage einer Benjes Hecke oder auch bei einer Wildgehölzhecke vor Ort.
Eine Pflanzenauswahl für eine Impulspflanzung in einer Benjes Hecke und eine Anleitung zur Errichtung finden Sie im Buch „Die kleine Permakultur-Fibel“ auf Seite 118 bis 119.

Veröffentlicht unter Berichte | Verschlagwortet mit ,

Pflanzentausch- und Pflanzenraritäten-Markt am ersten Waldgarten-Festival

schiltern_05_01

Erika und Hans Hermann Gruber auf dem Pflanzentauschmarkt in Schiltern

Im Rahmen des ersten Waldgarten-Festivals des Vereins „Österreichisches Waldgarten-Institut“, gibt es einen Pflanzentausch- und Pflanzenraritäten-Mark am Sonntag den 20.5.2018, in unserem Waldgarten. Zeitrahmen von 8 bis 17 Uhr.

Veranstalter Verein Österreichisches Waldgarten-Institut
Veranstaltungsadresse Stadlhof 2, 4600 Wels, Oberösterreich

Da wir vieles aus der Wiese ernten, können wir keine Hunde am Gelände dulden! Wir erwarten uns deine aktive Teilnahme am Geschehen – sei unser Gast aber kein Tourist!

Anmeldung mit einem Stand ab sofort möglich!



Veröffentlicht unter Termine